Alexander Rittlinger, Geschäftsführer Reh Kendermann
Alexander Rittlinger, Geschäftsführer Reh Kendermann

Wachstum in Krisenzeiten

Die Binger Weinkellerei Reh Kendermann erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021, Stichtag 30. Juni, einen Gruppenumsatz von 95 Mill. Euro. Der Umsatz ist damit um 17 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Geschäftsjahr gewachsen, wie das Unternehmen im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilt. 

Das abgelaufene Geschäftsjahr stand ganz im Zeichen der Corona-Pandemie:  Ausfälle im Gastronomiegeschäft einerseits, Zuwächse im LEH und im Online-Handel andererseits. Besonderes Wachstum attestiert Reh Kendermann seinen Premium-Konzepten. »Unsere Premium- und Terroirkonzepte, die wir für unsere Kunden im In- und Ausland umsetzen, entwickeln sich durchweg sehr gut«, teilt Geschäftsführer Alexander Rittlinger mit. 

Auch bekannte Markenweine der Kellerei, insbesondere Black Tower, konnten sich in Corona-Zeiten behaupten. Für das erste Quartal 2022 plant Reh Kendermann zudem die Einführung einer Black-Tower-Premium-Linie. Black Tower ist dem Unternehmen zufolge die bekannteste deutsche Weinmarke im Ausland. Das für die Kellerei deshalb traditionell wichtige Exportgeschäft habe sich im Laufe des Corona-Geschäftsjahres nach teilweise anfänglichen Schwierigkeiten jedoch erholen können und legte vor allem in Nord- und Nordosteuropa zu.

Darüber hinaus verweisen die Binger auf zahlreiche Produktneuheiten, die um das Thema »Nachhaltigkeit« kreisen. Die Kellerei betont außerdem, die Digitalisierung voranzutreiben und mit Investitionen wie dem neuem Tanklager am Standort Bingen interne Abläufe effizienter zu gestalten. sw 

Ausgabe 10/2022

WEINWIRTSCHAFT 10/2022

Themen der Ausgabe

Nachhaltigkeit

Das aktuelle Kern- und Reizthema der Branchenkommunikation. Egal ob mit Bio-Siegel oder ohne – im Weinbau gibt es viele kleine und große Schritte zu mehr Nachhhaltigkeit. WEINWIRTSCHAFT hat sich bei verschiedenen Erzeugern umgehört und umgesehen – und ein paar hochinteressante Piwi-Weine verkostet.

»Auf dünnem Eis«

VDP-Präsident Steffen Christmann im Interview über die Qualitätspyramide, GGs für Jedermann und deutschen Sekt. Wie die Zukunft des deutschen Weinbaus aussehen kann und welche Rolle der VDP einnimmt und einnehmen will.

Lombardei

Vermutlich kennen Sie Franciacorta, aber haben Sie schon einmal von Oltrepò Pavese gehört oder gekostet? Über eine unterschätzte Schaumweinappellation im Schatten des bekannten Nachbarn.