Hubert de Boüard wurde verurteilt (Foto: Adobe Stock/sabthai)
Hubert de Boüard wurde verurteilt (Foto: Adobe Stock/sabthai)

Urteil in der Causa Angélus

Hubert de Boüard, Miteigentümer von Château Angélus, ist vom Berufungsgericht in Bordeaux zu einer Geldstrafe von 60.000 Euro verurteilt worden, von denen 20.000 Euro ausgesetzt wurden, wie französische Medien berichten. Damit endet ein seit 2013 schwelender Rechtsstreit, bei dem es Ende September zur Anklage de Boüards kam.

Ihm wurde von der gegnerischen Partei vorgeworfen, unrechtmäßigen Einfluss auf die Klassifizierung der Saint-Émilion-Grand-Crus genommen zu haben. Hintergrund war, dass Château Angélus 2012 in die höchste Klassifizierung der Premier Grand Cru Classé A aufgenommen wurde, während die klagenden Châteaux Croque-Michotte, Corbin-Michotte und La Tour du Pin Figeac ihren Status verloren haben oder keinen erhielten. 

De Boüard war zu diesem Zeitpunkt Präsident des Organisme de Défense et de Gestion (ODG) von Saint-Émilion und Mitglied der INAO (Institut National de l‘Origine et de la Qualité). Vor Gericht konnte die unrechtmäßige direkte Einflussnahme nicht nachgewiesen werden. Allerdings habe er sich aktiv an dem Prozess beteiligt, weshalb es zu der Verurteilung kam. Die Schadensersatzforderung der Kläger wurden vom Gericht in Ermangelung an beweisbarer entstandener Schäden jedoch abgewiesen.

Das Urteil stellt infrage, ob es für privatwirtschaftlich in der Weinbranche Aktive [Anm. der Redaktion: wie de Boüard] noch vertretbar ist, in Organisationen der INAO tätig zu sein. Seit Gründung 1936 sei die INAO gemeinschaftlich inklusive solcher Branchenvertreter geführt worden, sodass diese ihre Entscheidungen in das Gremium einbringen konnten. Die Regeln, nach denen die INAO geführt wurde, könnten nach diesem Urteil nicht die gleichen bleiben.

Ebenfalls angeklagt war Philippe Castéja, Négociant und Besitzer von Château Trotte Vieille, der nun jedoch freigesprochen wurde, weil er zwar bei den entsprechenden Sitzungen anwesend war, aber nicht an den Entscheidungen beteiligt war. Château Trotte Vieille ist 2012 in den Rang Premier Grand Cru Classé B aufgestiegen. Die Châteaux Angélus und Trotte Vieille sind damit die ersten Châteaux seit langer Zeit, denen die Heraufstufung gelang. Die Châteaux der Gegenpartei bemühen sich darum seit 1955. sw 

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch