Pierangelo Tommasi investiert am Ätna
Pierangelo Tommasi investiert am Ätna

Tommasi investiert am Ätna

Die italienische Weinguts-Gruppe Tommasi Family Estates investiert in ein 15 Hektar großes Weingut am Ätna. »Heute ist der Ätna eines der interessantesten und aufregendsten Weinanbaugebiete, sowohl aus produktionstechnischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht«, erklärt Geschäftsführer Pierangelo Tommasi.  

Der Deal kommt mit der Hoteliers-Familie Bambara-De Luca zustande, die in Taormina die Hotelgruppe Gais mitsamt des Weinguts Tenuta Chiuse Del Signore betreibt, das sich am Rande des Städtchens Linguaglossa zu Füßen des Ätna auf rund 550 Metern Höhe befindet. Angebaut werden für die Produktion der DOC-Weine Etna Rosso und Etna Bianco hauptsächlich Nerello Mascalese bzw. Carricante. Tommasi selbst schreibt, dass man dem neuen Anwesen allerdings noch keinem Namen gegeben habe. 

Mit der jüngsten Übernahme besitzt die Familie Tommasi, deren Stammhaus im Valpolicella-Gebiet liegt, insgesamt 780 Hektar Weinberge in ganz Italien. Die weiteren Güter liegen in Oltrepò Pavese, Montalcino, der Maremma sowie in Vulture (Basilikata) und der apulischen Primitivo-Hochburg Manduria. SW

Ausgabe 9/2022

WEINWIRTSCHAFT 09/2022

Themen der Ausgabe

ProWein

Messeführer, Produktneuheiten, Ausgeh-Tipps und mehr. Alles Wichtige zur ProWein 2022.

Ahr

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe war WEINWIRTSCHAFT wieder im Ahrtal unterwegs. Die örtlichen Weinerzeuger sehen noch viele Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, aber auch die »Chancen für Visionen«. 

Württemberg

Die Heimat von Trollinger und Lemberger schaut optimistisch in die Zukunft - und entdeckt die Weißweine für sich.