Das Sektschloss in Wachenheim (Foto: Meininger Archiv)
Das Sektschloss in Wachenheim (Foto: Meininger Archiv)

Schloss Wachenheim im Plus

Die Schloss Wachenheim AG konnte ihre Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/22 bis zum 31.03.2022 um 7 Prozent auf 290,2 Mill. Euro steigern. Während das Deutschland-Geschäft leicht unter dem Niveau des Vorjahres liegt (101,1 Mill. €, –1%), gehen die Steigerungen vor allem auf die Geschäftstätigkeit in Frankreich und Ostmitteleuropa zurück, wie es in einer Pressemitteilung des Konzerns heißt. 

Umgerechnet auf 0,75-Liter-Flaschen wurden konzernweit 179,1 Mill. Flaschen in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres verkauft, was einer Steigerung von 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das operative Ergebnis lag mit 24,3 Mill. Euro 3 Mill. Euro über dem des Vergleichszeitraums im Vorjahr, ebenso der Konzernjahresüberschuss (18 Mill. € nach 15,1 Mill. € im Vorjahreszeitraum). 

In Frankreich stiegen die Umsätze um 11,4 Prozent auf 66,7 Mill. Euro, in Ostmitteleuropa um 12 Prozent auf 129,1 Mill. Euro. Auch für das gesamte Geschäftsjahr geht der Konzern von leicht steigenden Absatzzahlen und Umsatzerlösen aus. RED

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.