92 Punkte: 2021 Aus den Lagen Riesling, Weingut A. Christmann, Pfalz, 12,5 %vol.
92 Punkte: 2021 Aus den Lagen Riesling, Weingut A. Christmann, Pfalz, 12,5 %vol.

Wein des Monats: Mai 2022

92 Punkte
2021 Aus den Lagen Riesling, Weingut A. Christmann, Pfalz, 12,5 %vol.

In diesem Monat stellen wir nicht nur einen Wein vor, sondern gleich ein ganzes Konzept. Ein neues noch dazu und von einem altehrwürdigen Weingut, das seit vielen Jahren für seine kompromisslose Qualität bekannt ist. Immer die Perfektion im Blick haben Steffen und Sophie Christmann entschieden, ihr Weingut zu verschlanken und sich in Zukunft vor allem auf die Rebsorten Riesling und Spätburgunder zu konzentrieren. Nur Weine von den besten Lagen werden in Zukunft in den Mittelpunkt gerückt. Dafür haben die Christmanns drei Hektar ihrer Weingutsfläche abgetreten und zudem das Weingutssortiment reduziert. Statt 22 Weinen kommen ab dem Jahrgang 2021 nur noch 14 Weine in den Handel. Und statt der bisherigen Guts- und Ortsweinlinie bilden nun drei Weine der neuen Linie „Aus den Lagen“ das Basissortiment. Ein Riesling, ein Weißburgunder und ein Spätburgunder.

Dass die Trauben für die Weine zu 100 Prozent aus VDP.Ersten und VDP.Großen Lagen stammen, passt zu den hohen Ansprüchen, die die Familie seit jeher an ihre Weine stellt. Das neue Dreier-Team bildet somit eine klassische Zweitwein-Linie neben den Lagenweinen.

Und die hat es in sich: Der Aus den Lagen Riesling zeigt sich beim ersten Hineinriechen ins Glas mit Aromen von Zitronengras, weißem Pfeffer und einem Hauch Schießpulver, dazu etwas Zitronenmelisse, etwas karg, aber doch offen und konzentriert, dahinter machen Noten von reifer gelber Frucht und feiner Schmelz Lust auf den ersten Schluck; am Gaumen ist der Wein gleichermaßen elegant wie facettenreich und punktet mit kalkiger Mineralität, viel Stoff und Noten von Salzzitrone, frischen Wiesenkräutern und viel Grip mit verspielter und animierender Säure. Ein Spitzenriesling, der wahnsinnig Spaß macht. Und zeigt, was Riesling kann.

Auch der Weißburgunder mit seinen rauchig-flintigen Noten und der eher straffen Art bietet enorme Trinkfreude. Und der Spätburgunder ebenso. Hier treffen Eleganz und Komplexität auf kühle noble Frucht und belebende Art. Chapeau für diese Weine, die jetzt aktuell in den Verkauf kommen!

VDP.Präsident Steffen und seine Tochter Sophie Christmann zeigen einmal mehr, wie man ein Familienweingut siegreich in die Zukunft führt und dabei die Tradition und die Ehrfurcht vor dem Land, das bearbeitet wird, bewahrt.

Preis: 18,00 €
Bezugsquelle: www.weingut-christmann.de

Weingut A. Christmann
Peter-Koch-Straße 43
67435 Neustadt

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.