Winzer und Kellermeister der Pays d’Oc IGP im Languedoc-Roussillon an Frankreichs Mittelmeerküste haben immer den passenden Wein im Angebot
Winzer und Kellermeister der Pays d’Oc IGP im Languedoc-Roussillon an Frankreichs Mittelmeerküste haben immer den passenden Wein im Angebot

Rebsorten-Eldorado zwischen Camargue und Pyrenäen

Mit 817 Millionen potentiellen Flaschen Wein ist Pays d’Oc IGP Frankreichs bedeutendste geschützte Herkunft im Export. Die steile Karriere begann 1987, als eine Handvoll Visionäre erkannte, dass sortenreine Weine die Verbraucher auf eine direkte und leicht verständliche Weise ansprechen und überzeugen würden. „Die Kunden haben sich von diesem sehr einfachen Ansatz der Pays d’Oc IGP gewinnen lassen: von der Ausrichtung auf die Rebsorte, deren Spielwiese sich über das ganze Weinanbaugebiet des Languedoc-Roussillon erstreckt“, erklärt Jacques Gravegeal, Gründungspräsident des Syndicat de Producteurs des damaligen Vin de Pays d’Oc. Inzwischen kam – im Rahmen Europas – die Anerkennung zur Pays d’Oc IGP, der Indication Géographique Protégée, auf deutsch Geschützte geografische Angabe. Sie garantiert Herkunft und Nachverfolgbarkeit der Weine. Gemeinsam mit der AOP, der Appellation d’Origine Protégée, handelt es sich um die einzigen zwei Qualitätsherkünfte in Europa.

Zum vollständigen Beitrag bitte hier klicken.

Ausgabe 15/2021

WEINWIRTSCHAFT 15/2021

Themen der Ausgabe

Prosecco DOCG

Nur wenige kennen die Unterschiede zwischen Prosecco DOC und DOCG. Der Preis ist nur ein Kriterium.

Ahr

Ein Blick auf die Aufräumarbeiten in den Weingütern nach der verheerenden Flut

Französische Genossenschaften

Die Sieger unserer Verkostung stehen fest. Vor allem bei Rotweinen punktet Frankreich durch seine Vielfalt