Mario Piccini ist stolz auf die Integration der Agricoltori del Chianti Geografico (Foto: Alessandro Moggi)
Mario Piccini ist stolz auf die Integration der Agricoltori del Chianti Geografico (Foto: Alessandro Moggi)

Piccini 1882 investiert und wächst

Die toskanische Gruppe Piccini 1882 konnte ihren Umsatz 2020 um 7 Prozent auf 68 Mill. Euro steigern. Die Produktion betrug 18 Mill. Flaschen. Das Exportgeschäft machte mit 44 Mill. Euro 65 Prozent der Einkünfte aus. Der Verkauf der toskanischen Weine Chianti DOCG, Chianti Classico DOCG und Brunello di Montalcino DOCG 2020 stieg überdurchschnittlich um 14 Prozent.

Das Familienunternehmen führt das gute Ergebnis auf die strategische Neuorientierung zurück, die Piccini Anfang 2020 begonnen hatte. Sie mündete im März 2021 in ein Rebranding. Der Name Tenute Piccini wurde in Piccini 1882 umgetauft, um Wiedererkennbarkeit und Klarheit der Markenaussage zu stärken.

Über 20 Mill. Euro flossen in ein mehrjähriges Investitionsprogramm. Die Übernahme der Genossenschaftskellerei Agricoltori del Chianti Geografico in 2018/19 und eine neue, 17.000 Quadratmeter große Produktionsstätte in Casole D‘Elsa verschlangen allein 18 Mill. Euro. 2020 wurden weitere 2,5 Mill. Euro ausgegeben, um die Renovierung des historischen Firmensitzes in Castellina in Chianti abzuschließen und die der Geografico-Produktionsstätte in San Gimignano. 

»Ein Betrieb allein kann niemals wachsen, wenn das Territorium, in dem er arbeitet und die beteiligten Kreise nicht seine Vision teilen. Die Agricoltori del Chianti Geografico sind ein wunderbares Beispiel für Kooperation und Unterstützung der Lieferkette, über die Weinbauern der Genossenschaft hinaus wird ein ganzes Territorium einbezogen. Sie stellen nicht nur ein önologisches Modell dar, sondern auch ein Produktions-, Logistik- und Finanzmodell, das wir mit Stolz betrachten und das wir in unseren Plänen für das industrielle Wachstum wiederholen wollen«, erklärt Geschäftsführer Mario Piccini.

Die Gruppe Piccini wurde 1882 in Castellina in Chianti gegründet und verfügt heute über fünf Weingüter mit insgesamt mehr als 200 Hektar Rebfläche: Fattoria di Valiano im Chianti Classico, Tenuta Moraia in der Maremma, Villa al Cortile in Montalcino, Regio Cantina in der Basilikata und Torre Mora auf Sizilien. 

Piccini exportiert in 82 Länder und konnte sich auf Märkten wie Deutschland, Großbritannien, China und den USA eine solide Marktpräsenz aufbauen. Der Exportwert liegt bei 65 Prozent des Umsatzes und wird zu 83 Prozent über den LEH generiert. Deutschland nimmt die dritte Position unter den internationalen Märkten ein. VC

Schlagworte