Der neueste Sekt aus dem Hause Ohlig
Der neueste Sekt aus dem Hause Ohlig

Party-Sekt aus Rheingauer Kellerei

Die Sektkellerei Ohlig in Rüdesheim und der Hootchie Cootchie Club bringen gemeinsam einen Sekt auf den Markt. »Hootchie Cootchie ergänzt unser vorwiegend klassisches Portfolio um einen Trend- und Szene-Artikel, dessen Zielgruppe exakt der für Premium-Sekt entspricht«, so Markus Jost, Geschäftsführer von Ohlig. 

Hootchie Cootchie ist die größte überregionale Partyreihe für die Zielgruppe »40 plus« in Deutschland mit über 80.000 Mitgliedern, die regelmäßig Partys in deutschen Metropolregionen feiern. Für das gemeinsame Projekt kommen Grundweine aus Nordspanien und deutscher Riesling zum Einsatz. 

Der Sekt wird im Laufe des Novembers bei führenden Gastronomen und ausgewählten Einzelhändlern sowie im Online-Shop der Sektkellerei Ohlig erhältlich sein. Der UVP soll knapp unter 10 Euro liegen. red

Schlagworte

Ausgabe 10/2022

WEINWIRTSCHAFT 10/2022

Themen der Ausgabe

Nachhaltigkeit

Das aktuelle Kern- und Reizthema der Branchenkommunikation. Egal ob mit Bio-Siegel oder ohne – im Weinbau gibt es viele kleine und große Schritte zu mehr Nachhhaltigkeit. WEINWIRTSCHAFT hat sich bei verschiedenen Erzeugern umgehört und umgesehen – und ein paar hochinteressante Piwi-Weine verkostet.

»Auf dünnem Eis«

VDP-Präsident Steffen Christmann im Interview über die Qualitätspyramide, GGs für Jedermann und deutschen Sekt. Wie die Zukunft des deutschen Weinbaus aussehen kann und welche Rolle der VDP einnimmt und einnehmen will.

Lombardei

Vermutlich kennen Sie Franciacorta, aber haben Sie schon einmal von Oltrepò Pavese gehört oder gekostet? Über eine unterschätzte Schaumweinappellation im Schatten des bekannten Nachbarn.