Die Gamay-Reben werden mit Hilfe einer Pflanzmaschine in den Boden gesetzt; Foto: Schloss Wackerbarth
Die Gamay-Reben werden mit Hilfe einer Pflanzmaschine in den Boden gesetzt; Foto: Schloss Wackerbarth

Neue Wege

Schloss Wackerbarth hat 6.500 Gamay-Reben auf dem Johannisberg in Radebeul neu gepflanzt. Mit einem Versuchsanbau wollen Wackerbarths Winzer das Potenzial dieser französischen Rotweinsorte, die schon Mönchsgemeinschaften vor Jahrhunderten von Frankreich bis in die Weinberge im heutigen Sachsen, Brandenburg und Saale-Unstrut gebracht hatten, für den heutigen Weinbau im Elbtal testen. Möglich macht dies der Klimawandel und die prognostizierte Verschiebung der Weinbauzone auf der Nordhalbkugel. Vor allem Rotweine werden von den klimatischen Veränderungen in Sachsen profitieren, ihre Bedeutung wird steigen. In den Weinbergen des Elbtals könnten also schon bald weitere Spitzenrotweine reifen, wie wir sie heute aus dem Beaujolais oder Burgund kennen. Das Weinland Sachsen kann zu den Gewinnern des Klimawandels gehören. Neben der Gamay-Neupflanzung rebt Schloss Wackerbarth zusätzlich einen Weinberg auf der Seußlitzer Heinrichsburg mit 3.500 Rotwein-Reben der modernen Sorte Pinotin neu auf.