Der Verkauf von Château Lafon-Rochet scheint so gut wie besiegelt zu sein
Der Verkauf von Château Lafon-Rochet scheint so gut wie besiegelt zu sein

Lafon-Rochet wechselt Besitzer

Jacky Lorenzetti, Vorsitzender des Immobilienunternehmens Terreis und Mehrheitseigentümer des Rugbyclubs Racing Metro 92, ist in Verhandlungen mit der Familie Tesseron um das bordelaiser Château Lafon-Rochet in St. Estephe zu kaufen.

Der Verkauf, der noch einem Verwaltungsverfahren unterliegt, solle nach Angabe französischer Fach-Medien noch bis Ende 2021 abgeschlossen sein. 

Für Lorenzetti wird damit das dritte Grands crus classés Weingut in Bordeaux in seinen Besitz wechseln. Nachdem er 2008 sein Immobilienunternehmen Foncia verkaufte, das über anderthalb Millionen Immobilien verwaltete, begann Lorenzetti mit dem Aufbau einer Sammlung bedeutender Weingüter in Bordeaux.

Als erstes erwarb er Chateau Lilian Ladouys in Saint-Estèphe, später folgte Château Pédesclaux, der Pauillac-Nachbar von Lafite-Rothschild. Anschließend gingen 50 Prozent des Château d‘Issan in Margaux von der Familie Cruse in seinen Besitz über. Seitdem leitet Emmanuel Cruse, einer der angesehensten Winzer der Region, das Weingeschäft von Lorenzetti. Er soll auch die Leitung von Lafon Rocher übernehmen.

Dass Château Lafon-Rochet befindet sich seit etwa 60 Jahren im Familienbesitz der Familie Tesseron. Basile Tesseron, der das Weingut derzeit leitet, wird sich künftig dem Weingut Château Larrivaux im Haut-Médoc widmen, das im Besitz seiner Frau Bérengère Terreron ist. red

Schlagworte

Ausgabe 18/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 18/2021

Themen der Ausgabe

Top-Trends Italien

Nachgefragt: Was sind die wichtigsten Wein-Trends aus Italien im deutschen Fachhandel?

Große Gewächse Teil I

Im ersten Teil präsentieren wir die besten Rieslinge, die bei der GG-Vorpremiere in Wiesbaden verkostet wurden

Verpackung

Alle reden von Nachhaltigkeit. Die Verpackungsbranche hat sich deshalb viele kreative Lösungen einfallen lassen