93 Punkte: 2017 „Aton“ Pinot Noir Riserva Südtirol DOC, Weingut Elena Walch, Südtirol, 14,0 %vol.
93 Punkte: 2017 „Aton“ Pinot Noir Riserva Südtirol DOC, Weingut Elena Walch, Südtirol, 14,0 %vol.

Wein des Monats: Juni 2022

93 Punkte
2017 „Aton“ Pinot Noir Riserva Südtirol DOC, Weingut Elena Walch, Südtirol, 14,0 %vol.

Kulinarische Vielfalt, ausdrucksstarke Weine und eine atemberaubende Landschaft – all das verbinden wir mit der beliebten italienischen Region Südtirol. Die Einzigartigkeit der Region findet sich auch in unserem Wein des Monats wieder, bei dem es sich um ein ganz besonderes Gewächs handelt: Der Pinot Noir Riserva „Aton“ vom Weingut Elena Walch ist nämlich nicht nur super elegant und gleichzeitig enorm kraftvoll, sondern mit nur insgesamt 2735 gefüllten Flaschen auch ein ziemlich rarer Tropfen.

Dass das familiengeführte Weingut Elena Walch zu den Top-Weingütern Südtirols zählt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Mit dem Fokus auf Qualität sowie dem nötigen Quäntchen Innovation und Tradition führte die Namensgeberin Elena Walch die Weine zu internationalem Erfolg. Heute liegt die Verantwortung bereits auf ihren beiden Töchtern Julia und Karoline Walch. Mit „Aton“, der Ende 2021 released wurde, haben sie nun einen neuen Top-Rotwein auf den Markt gebracht.

Geprägt von vorwiegend lehm- und kalkhaltigen Bodenprofilen mit Spuren von Mergel, reifen die Trauben für diesen Wein an bis zu 61 Jahre alten Rebstöcken, von denen schließlich die besten Trauben selektioniert und zur Herstellung  des Pinots verwendet werden. Durch das besondere Höhenprofil der Weinberge – sie liegen zwischen 400 und 600 Meter über dem Meeresspiegel – sind die Trauben einem speziellen Klima ausgesetzt. Viele Sonnenstunden gepaart mit teils großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht sorgen für einen moderaten Zuckergehalt und einen mittleren bis hohen Säuregehalt in den Beeren.

Im Glas zeigt der Pinot Noir „Aton“ dann seine volle Eleganz und überzeugt schon farblich mit glasklaren rubinroten Reflexen. In der Nase treten zunächst Aromen von dunklen Beeren, Sauerkirsche sowie zarte Kräuternoten in den Vordergrund. Gefolgt von rauchigen Anklängen und etwas Mocca entfaltet sich die komplexe Aromatik dieses Weins erst mit etwas Sauerstoffkontakt. Am Gaumen trifft die enorme Dichte dieses Pinots auf eine zarte, schön eingebundene Säure, die ihm eine besondere Frische verleiht. Wieder Noten von dunklen Beeren und eine angenehm würzige Schärfe, die an herbe Chilischokolade erinnert, harmonieren perfekt miteinander. Frische Tannine und langanhaltende Aromen sorgen schließlich für ein spannendes Finish, wodurch dieser Wein nicht so schnell in Vergessenheit gerät.

Preis: circa 160,00 €
Bezugsquelle: auf Anfrage unter www.elenawalch.com

Ausgabe 04/2022

Erhältlich ab 11.5.2022: Spitzen-Winzerin Theresa Breuer im Portrait // Landwein // Grape Ale und weitere Themen
Ausgabe 04/2022

Themen der Ausgabe

Thunfisch-Cornetto

Diese knalligen Waffeltüten, gefüllt mit frischen Thunfischwürfeln und Avocado sind farblich ein absoluter Hingucker und nebenbei auch noch super lecker. Sommelière Angelika Grundler empfiehlt dazu einen gut gekühlten Junmai Sake und sorgt damit für ein echtes Genuss-Erlebnis. »zu Rezept & Weintipp

Made in Germany

Landweine galten lange Zeit als Auffangbecken für nicht verkehrsfähige Weine. Doch das Blatt hat sich gewendet: Heute findet man in dieser Qualitätsstufe zahlreiche Spitzenweine aus verschiedensten Rebsorten. Geprägt von Herkunft und Individualität haben sie sich einen festen Platz in den Reihen der besten Gewächse erobert. »Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Verkostung

Spannende Kombi

Ist Grape Ale das neue Trendgetränk? Immer häufiger entschließen sich Brauereien und Weingüter zu einer Kooperation. Die Ergebnisse, die aus der Vermählung von Wein und Bier entstehen, lassen sich sehen. Grund genug, den Bier-Wein-Hybriden einmal auf den Grund zu gehen.