Francesco Illy auf seinem Weinut Podere Le Ripi in Montalcino (Foto: Crecelius)
Francesco Illy auf seinem Weinut Podere Le Ripi in Montalcino (Foto: Crecelius)

Illy strukturiert um

Francesco Illy, der bereits sein eigenes Weingut Podere Le Ripi in Montalcino betreibt, übernimmt auch das erfolgreiche Brunello-Weingut Mastrojanni der Familie. Es gehört zur Subholding Polo del Gusto, in der die Illys die Geschäftszweige für Lebensmittel außerhalb von Kaffee bündeln. Gleichzeitig erstehen die Geschwister Anna, Riccardo und Andrea Illy die restlichen 20 Prozent der Anteile Francescos an der Gruppe Illy.

Polo del Gusto führt somit kein Weingut mehr im Portfolio, Riccardo Illy äußerte jedoch mehrfach, einen geeigneten Partner in der DOCG Barolo zu suchen. Francesco Illy konzentriert sich nunmehr vollständig auf den Weinbereich. Zu den 34 Hektar biodynamisch bearbeiteter Rebfläche seines Podere Le Ripi, kommen mit Mastrojanni weitere 57 Hektar hinzu, wovon 17 für die Herstellung von Brunello di Montalcino zertifiziert sind. 

Brancheninsidern zufolge wird Francesco Illy – wohl auch dank der Auszahlung in unbekannter Höhe – sein Engagement in Montalcino mit weiteren Zukäufen ausbauen. VC

Ausgabe 23/2022

Themen der Ausgabe

Ernte 2022

Dass Dürrejahr drückt mancherorts die Erntemengen, andernorts herrscht Zufriedenheit. Und es hätte ja irgendwie alles schlimmer kommen können. Ein weltweiter Überblick.

Interview: Dr. Andreas Brokemper

Der Geschäftsführer von Henkell Freixenet über schwierige Situationen und bisherige Erfolge.

Meininger Verlag auf der ProWein

Viele spannende Veranstaltungen und Themen erwarten die Besucher 2023 am Meininger-Stand.