Der Absatz von Amarone, Ripasso und Valpolicella steigt kräftig (Foto: Crecelius)
Der Absatz von Amarone, Ripasso und Valpolicella steigt kräftig (Foto: Crecelius)

Höhenflug im Valpolicella

Die bedeutendste rote Herkunft im Veneto legt ein zweistelliges Wachstum vor. Die Abfüllung im Valpolicella stieg in den ersten 10 Monaten des Jahres um insgesamt 16 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode.

Verantwortlich für das Hoch ist in erster Linie der Amarone, der 30,2 Prozent zulegte und in diesem Zeitraum auf 15 Mill. Flaschen kam. Der Ripasso folgt mit einem Zuwachs von 14,7 Prozent, und selbst der Valpolicella konnte sich aus seiner jahrelangen Abwärtskurve mit einem Plus von 7,1 Prozent befreien. Die Lagerbestände sanken insgesamt um knapp 100.000 Hektoliter.

Sicherlich ist das Abfüllungshoch teils dem Fakt  zu verdanken, dass die Produzenten im Keller Platz für die neue Ernte schaffen mussten, zudem steigt die Nachfrage für diese kräftigen Weine traditionell mit Herbstbeginn.

Andererseits kletterten auch die Fassweinpreise mächtig nach oben. Im Rückenwind einer Konsortiumspolitik, die in den letzten Jahren auf Ertragsreduzierung setzte und Neuanlagen blockierte, zogen die Preise für offenen Amarone um 20 Prozent an und für Ripasso um 13 Prozent. VC

Ausgabe 10/2022

WEINWIRTSCHAFT 10/2022

Themen der Ausgabe

Nachhaltigkeit

Das aktuelle Kern- und Reizthema der Branchenkommunikation. Egal ob mit Bio-Siegel oder ohne – im Weinbau gibt es viele kleine und große Schritte zu mehr Nachhhaltigkeit. WEINWIRTSCHAFT hat sich bei verschiedenen Erzeugern umgehört und umgesehen – und ein paar hochinteressante Piwi-Weine verkostet.

»Auf dünnem Eis«

VDP-Präsident Steffen Christmann im Interview über die Qualitätspyramide, GGs für Jedermann und deutschen Sekt. Wie die Zukunft des deutschen Weinbaus aussehen kann und welche Rolle der VDP einnimmt und einnehmen will.

Lombardei

Vermutlich kennen Sie Franciacorta, aber haben Sie schon einmal von Oltrepò Pavese gehört oder gekostet? Über eine unterschätzte Schaumweinappellation im Schatten des bekannten Nachbarn.