Weinberge an der Etsch (Foto: Consorzio DOC delle Venezie)
Weinberge an der Etsch (Foto: Consorzio DOC delle Venezie)

Gute Zahlen für den Pinot Grigio

Die Abfüllung wuchs um 4,7 Prozent auf 1.715.372 hl. Für diese Menge wurden 214 Mill. Staatssiegel herausgegeben, 10,5 Mill. mehr als 2019. Diese Zahl ist identisch mit der Flaschenproduktion, weil die nummerierte Staatsbanderole auf jedem Flaschenhals kleben muss.

Das Konsortium gibt bekannt, dass die Ausfuhr von Fassweinen ebenfalls gute Ergebnissse erzielt hat. 192.793 hl floßen über die Grenzen, davon gingen allein 47 Prozent nach Deutschland, 21 Prozent kaufte Großbritannien, die USA immerhin 12, Kanada 6 und Österreich 5,12 Prozent.

»Wir wollen daran erinnern, dass die ausländischen Abfüller, die die DOC delle Venezie wählen, den speziellen Kontrollen der Zertifizierungsinstituts Triveneta unterstehen. Die Abfüller arbeiten nach den Vorgaben des Regelwerks und stehen immer unter der Aufsicht des Kontrollorganismus von Triveneta«, erklärt Francesco Liantonio, der Präsident der eigens für die DOC delle Venezie gegründeten Behörde.

Die Abfüllung des 2020er Jahrgangs begann bereits im Oktober, einen Monat früher als in den beiden Vorjahren. Bis zum Ende des Jahres kam 67 Prozent mehr Jungwein auf die Flasche als in der Vorjahresperiode. Die DOC hat auch keine Probleme mit Lagerbeständen. Sie sind um 121.000 hl (42%) gesunken.

Im Jahr 2020 konnten auch alle Amtswege der DOC beendet werden. Sie wurde in das EU-Register eAmbrosia eingetragen und das Agrarministerium erteile dem Konsortium offiziell die Zuständigkeit für den Markenschutz, die Promotion, Information und Kontrolle der DOC. Damit kann das Konsortium nun u.a. Absatzförderung auf EU-Ebene beantragen. VC

Schlagworte