Diese Art von DO-Gütesiegel soll das Unternehmen gefälscht haben
Diese Art von DO-Gütesiegel soll das Unternehmen gefälscht haben

Fälschungsverdacht in Katalonien

Der in Borges del Camp in Tarragona, Katalonien, ansässige Weinproduzent Reserva de la Tierra wird verdächtigt, zahlreiche Weine mit falscher Herkunftsangabe in Umlauf gebracht zu haben. Wie verschiedene spanische Medien berichten, hat die katalanische Polizei Mossos d‘Esquadra am 8. und 11. Oktober unter anderem die Büroräume des Unternehmens durchsucht. Der konkrete Verdacht: Die Weine sollen fälschlich als DO Priorat, Terra Alta, und Montsant deklariert worden sein.

Bereits im Juli 2020 wurden demnach erste Ermittlungen aufgenommen, nachdem die Aufsichtsbehörden der drei betroffenen DOs Beschwerde wegen des Betrugsverdachts eingereicht hatten. Konkret sei aufgefallen, dass mehr DO-Weine vermarktet worden seien als das Unternehmen überhaupt produziere, entsprechende Zahlen hätten die Behörden hierzu vorgelegt. Außerdem hätten sich die Nummern auf den DO-Siegeln teilweise wiederholt.

Das Unternehmen soll die entsprechenden Siegel eigens hergestellt und auf den Flaschen angebracht haben. So hätten die Ermittler bei der Durchsuchung 3,2 Mill. gefälschte Siegel beschlagnahmt und mehr als 750.000 Weinflaschen sichergestellt. Insgesamt handele es sich um 14 verschiedene Weine, bei sechs weiteren Weinen gibt es ebenfalls den Verdacht auf Fälschung. Vier Supermarktketten, so die Berichte, seien angewiesen worden, den Verkauf der betroffenen Weine einzustellen. Die Polizei geht von rund 8–10 Mill. Flaschen aus, die seit 2017 verkauft worden sind. Ob von den betroffenen Weine auch welche nach Deutschland gelangt sind, ist noch unklar. 

Tatsächlich verfügt das Unternehmen laut eigener Angaben auf seiner Website über viele Hektar Rebfläche in den verschiedensten DOs Spaniens, darunter Rioja, Rudea, Ribera del Duero, Tarragona und eben auch Priorat. Terra Alta und Monsant werden dagegen nicht explizit als Herkünfte auf der Homepage genannt. aw
 

Schlagworte

Ausgabe 15/2022

Themen der Ausgabe

Französische Genossenschaften

Pandemiejahre, geringe Erntemengen, Krieg, Inflation und nun ein »brandheißer« Sommer - Frankreichs Genossenschaften betonen die Wichtigkeit von Zusammenhalt und Zusammenarbeit. Dass auch in schweren Zeiten gute Qualitäten auf die Flasche kommen, zeigen die Ergebnisse des WEINWIRTSCHAFT Leistungstests bei den Kooperativen unseres Nachbarlandes.

Rioja

Immer günstigere Reserva-Weine lassen an der Sinnhaftigkeit des althergebrachten Qualitätssystems der Fassreifeklassifizierung zweifeln. Wird es Zeit, neue Qualitätskriterien zu etablieren?

Handelsdaten

Wie, wo und wieviel kaufen die Deutschen ein? Ein Marktüberblick anhand aktueller Daten aus dem Lebensmittelhandel.