Tenuta Greppo wird um 6 Hektar erweitert (Foto: Biondi Santi)
Tenuta Greppo wird um 6 Hektar erweitert (Foto: Biondi Santi)

Epi investiert weiter

Knapp drei Jahre nach der Übernahme der Brunello-Legende Biondi Santi, investiert der französische Luxuskonzern Epi in weitere Rebflächen. Das Biondi Santi-Weingut Tenuta Greppo wird um sechs, in die DOCG Brunello di Montalcino eingeschriebene Hektar wachsen. Auf Nachfrage der WEINWIRTSCHAFT bestätigte das Weingut entsprechende Branchengerüchte.
Der Kauf sei jedoch nicht bekannt gegeben worden, weil die Vereinbarung noch nicht unterzeichnet sei.

Die Gruppe Epi, zu deren Imperium auch Charles Heidsieck, Piper-Heidsieck und Rare zählen, kauft die sechs Hektar vom argentinischen Ölmagnaten Alejandro Bulgheroni. Er besitzt mehrere Weingüter in der Toskana und hatte im Jahr 2013 das Weingut Poggio Landi in Montalcino erstanden.

Die sechs Hektar Rebfläche grenzen praktischerweise an die Weinberge der Tenuta Greppo in der Unterzone San Polo. Mit dem Zukauf verfügt das Gut jetzt über 32 Hektar Brunello-Rebfläche. Über den Preis wird zumindest derzeit nicht gesprochen. Der Marktpreis von einem Hektar Brunello in Spitzenlagen übersteigt mittlerweile eine Million Euro. vc

Ausgabe 16/2022

Themen der Ausgabe

Italiens Genossenschaften

Nicht nur im Norden Italiens produzieren Winzergenossenschaften hervorragende Weine, wie die Ergebnisse unseres Leistungstests zeigen. Wie sind die Genossenschaften südlich der Alpen strukturiert? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? In Ausgabe 16 widmen wir der italienischen Genossenschaftsszene einen großen Artikel. Die Ergebnisse des Leistungstests haben wir natürlich auch für Sie aufbereitet.

Franken

Das Anbaugebiet im Norden Bayerns macht Druck beim Qualitätssystem und junge Winzer schärfen mit Kreativität und Handwerk das Profil.

High-Altitude aus Südosteuropa

Griechenland überzeugt mit Cool-Climate-Weinen aus schwindelerregenden Höhen - und unerwarteten Spezialitäten. Haben Sie schonmal trockenen Mavrodaphne getrunken?