Konsortiums-Direktorin Carlotta Gori sieht die Stärke des Chianti Classico bestätigt (Foto: Veronika Crecelius)
Konsortiums-Direktorin Carlotta Gori sieht die Stärke des Chianti Classico bestätigt (Foto: Veronika Crecelius)

Der Schwarze Hahn holt auf

Der Chianti Classico konnte im 1. Quartal 2021 eine Absatzsteigerung von 22 Prozent verbuchen. In den ersten Monaten wurden rund 10 Mill. Flaschen mehr verkauft als in der Vorjahresperiode. Das Konsortium gibt an, dass die guten Zahlen vor allem über eine Belebung des Marktes in den USA und in Kanada zustande gekommen seien. 

»Dieses Ergebnis belegt die Stärke der Handelsstruktur des Chianti Classicos, der in so viele Länder dieser Welt über verschiedenste Vertriebskanäle exportiert wird. Mehr Schwierigkeiten bereitet der interne Markt, weil die Gastronomie seit Monaten geschlossen ist«, kommentiert Carlotta Gori, die Direktorin des Konsortiums die Quartalsbilanz. 

80 Prozent der Produktion des Chianti Classico wird in über 150 Länder exportiert. 2020 hatte die DOCG des Schwarzen Hahns allerdings einen Verkaufsrückgang von 8 Prozent registriert. VC

Schlagworte