CEO Bill Newlands zeigt sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden.
CEO Bill Newlands zeigt sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Constellation mit kräftigem Zuwachs

Constellation Brands hat seine Zahlen für das Fiskaljahr 2021, das am 28. Februar 2021 endete, vorgelegt. Der Netto-Umsatz belief sich dem Bericht nach auf 8,615 Mrd. US-Dollar und damit 3 Prozent mehr als im Vorjahr, der Gewinn stieg sogar um 30 Prozent auf 2,791 Mrd. Dollar. Dies ist vor allem der Biersparte zu verdanken, die insbesondere im ersten Quartal 2021 anzog und insgesamt für rund 6,074 Mrd. Dollar Umsatz sorgte.

Im Wein- und Spirituosenbereich ist der Absatz dagegen – wie erwartet – um 16 Prozent auf ca. 405 Mill. Liter gesunken. Der Wert aus diesen Verkäufen sank entsprechend um 7 Prozent auf 2,54 Mrd. US-Dollar, der Gewinn liegt bei 622 Mill. US-Dollar – 12 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Ein Grund für den Rückgang ist unter anderem die Premiumisierungs-Strategie, darunter vor allem der Verkauf eines Teils der Wein- und Spirituosensparte (etwa die Marke Nobilo) an Gallo in Höhe von rund 850 Mill. Dollar. Das Unternehmen erwartet sich hierdurch jedoch in Zukunft höhere Profite.

Zudem hätten Neueinführungen wie der Meiomi Cabernet Sauvignon, Kim Crawford Illuminate und The Prisoner Unshackled gleich zu Beginn sehr gut am Markt performt, und damit die Verluste teilweise kompensiert.

»Das Geschäftsjahr 2021 war ein dynamisches und lohnendes Jahr, in dem wir hervorragende exzellente Ergebnisse erzielt und gleichzeitig die Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen hatten. Ich möchte mich bei dem Team von Constellation für den Erfolg trotz trotz anhaltender Widrigkeiten zum Erfolg geführt hat. Während wir ins Geschäftsjahr 2022 gehen, operieren wir aus einer Position der Stärke heraus. Wir sind gut positioniert für die weitere Umsetzung unserer Wachstums- und Premiumisierungsstrategie mit einem großartigen Portfolio an ikonischen Marken und einer spannenden Innovationsagenda«, kommentiert CEO Bill Newlands die Ergebnisse. aw