Der Ertrag für Cava wird für die Lese 2021 nochmals limitiert (Foto: DO Cava)
Der Ertrag für Cava wird für die Lese 2021 nochmals limitiert (Foto: DO Cava)

Cava-Erträge weiterhin eingeschränkt

Der Consejo Regulador der DO Cava hat in einer Mehrheitsentscheidung die maximalen Erträge für 2021 auf 11.000 Kilogramm Trauben pro Hektar limitiert. Damit reagiere man darauf, dass die Marktlage die ansonsten gültige Mengenbeschränkung von 12.000 Kilogramm noch nicht hergebe, wie der Präsident des Consejo Regulador Javier Pagés die Entscheidung in einer Pressemitteilung erklärt.

Der Ertrag ist somit das zweite Jahr in Folge limitiert, obgleich die Obergrenze verglichen mit 2020 um 1.000 Kilogramm angehoben wurde. Das geschieht vor dem Hintergrund, dass durch die Pandemie weltweit der Schaumweinkonsum eingebrochen ist. Mithilfe der  Mengenbeschränkung wolle der Consejo Regulador einen Beitrag für »faire Produktionspreise« für die rund 6.800 Weinbauern leisten .

Cava ist im besonderem Maße abhängig von der internationalen Marktlage. Der Exportanteil ist mit mehr als 70 Prozent größer als in allen anderen spanischen DOs. sw

Schlagworte