Bunt, mit diversen Verschlüssen und gerne auch Wachs: die Coteaux Champenois
Bunt, mit diversen Verschlüssen und gerne auch Wachs: die Coteaux Champenois

Coteaux Champenois: ein nicht für möglich gehaltener Boom

Coteaux Champenois zu verkosten, bereitet derzeit viel Freude. Nicht nur erzählen sie als sichtbare Spitze eines Eisbergs die Geschichte der Veränderung der Grundweine in der Champagne. Die Stillweine aus der Schaumweinregion gehören auch zu den puristischsten, kargsten, mineralischsten, rassigsten Rot- und Weißweinen der Welt. Neben den üblichen verdächtigen Chardonnay und Pinot Noir begeistern auch Meunier und sogar Grauburgunder.
Verkostungsnotizen: Sascha Speicher

Coteaux Champenois rouge

93

2016 La Côte aux Enfants, 12,5 %vol.
Bollinger

rauchig, viel Wacholder, Lorbeer, feine Ätherik, überraschend dunkler Typ in der Nase, dafür am Gaumen ganz eindeutig Kalkterroir, kompakt, trotz aller Konzentration leichtfüßig, elegante Gerbstoffe

92 - 94

2019 Pinot Noir Cumières (FP), 12,5 %vol.
René Geoffroy

noch als Fassprobe verkostet, kommt vor dem 2018er in Verkauf: feine, klare Frucht, Wildkirsche, dazu dunkle Gewürznoten, eine Spur Pfeffer; dicht, geschmeidig und schokoladig, auch Zimt, Nelke und Piment, dicht und kompakt, elegante Tannine, saftiges Finale

92   

2020 Coteau Rouge FP
Bérêche & Fils

Wildkirsche, leicht Leder, dunkle ätherische Würze, Marzipan; am Gaumen Pfeffer, Piment, große Länge, dicht und dennoch leicht, duftig, feinste Tannine

2018 Grand Picou Rouge, 13,5 %vol.
Tarlant,

Pinot-Stöcke von den Großeltern in Saint-Agnan, 883 Flaschen
satte dunkle Würze, deutlich Holz und Karamell, Lorbeer und etwas Speck, Anklänge von Wildbeize, insgesamt eher dunkler Typ, leicht blutig; kraftvoll, wuchtig, noch etwas vom Holz geprägt, erinnert etwas an Blaufränkisch

91

2019 Ambonnay Rouge, 12,5 %vol.
Charles Heidsieck

100% Pinot Noir, Ambonnay
Wildkirsche, Pflaume und dunkle Gewürze, ein Waldspaziergang im Herbst; saftig, mit griffig-samtigen Tanninen, stoffig und ausgeprägt würzig, etwas Lakritz, zartherbes Finale

2018 Permission Rouge de Pinot Noir, 12 %vol.
Drappier

100% Pinot Noir, Parzelle Egrillers, 510 Fl., abgefüllt Nov. 2020
herbe rote Frucht, Kornellkirsche, Preiselbeer, leicht ledrig-wild, Wacholderbeeren; auch am Gaumen sehr würzig, saftig, griffig-festes Tannin, im Finale und am Gaumen ausgeprägte Kalkigkeit und reiner Kakao, die zusammen für ein spannendes Mundgefühl sorgen

2016 Mareuil Rouge, 12 %vol.
Philipponnat

dunkle, herbe Krischfrucht, Kornellkirsche, Lorbeer; überraschend beerig und stoffig am Gaumen, feine samtige Textur, griffige bis herbe Tannine im Hintergrund, etwas Kakao, moderater Holzeinfluss

90

2018 Cuvée de Croix Courcelles Grand Vin d‘Aÿ Blanc Grand Cru, 12 %vol.
Domaine Henri Giraud

Wildkirsche, ausgeprägt kräutriger Duft, ausgeprägte Schoko-Note; sehr samtige, geschmeidige Tannine, gute Balance

2018 Mareuil-sur-Ay Pinot Noir, 13 %vol.
Louis Roederer

Feine, jugendlich beerige Pinotfrucht, etwas Lakritz, straff, feine, samtene Tannine, herbe, rassige Säure, feine kalkige Textur im Hintergrund, die alles verbindet, feine würzig-vegetabile Note im Hintergrund

Coteaux Champenois blanc

94   

2018 Haut Revers du Chutat
Jacques Lassaigne, 12 %vol.

feine nussige Nase, reife Zitrusfrucht, Yuzu, ganz leicht torfig, edle Holzwürze, leicht Hopfen; würzig und super griffig, ausgeprägt salzig, dichter Schmelz, tolle spannungsreiche Säurefrische

93   

2019 Vrigny Blanc, 12 %vol.
Bonnet-Ponson

70 % Chardonnay, 30 % Petit Meslier,
feine, gepflegt naturale Nase, Birne, Nelke, Wachs, weiße Nuss; saftig, feine Salzigkeit, intensiv, pikant, vibrierend

92 - 93

2019 „Blanc de Meunier“ (FP), 12,5 %vol.
René Geoffroy

würzige Nase mit feiner Reduktion, roter Apfel, Sauerkirsche, Salzmandel, auch Nuss und Zimt; sehr
kompakt, griffig, moderater Säurebiss, ausgeprägt mineralisch

92   

2019 mCn (Chardonnay),12 %vol.
Tarlant

1970 gepflanzt, 324 Flaschen,
nussige Art, Maroni, naturtrüber Apfelsaft, leicht rauchig und feine ätherisch-kräutrige Würze; rassige Säure, sehr verspielt, viel Zug, die kalkige Textur puffert die Säure, ein Hauch Holz im Finale

2015 Cuvée des Froides Terres Grand Vin d‘Aÿ Rouge Grand Cru, 10,5 %vol.
Domaine Henri Giraud,
faszinierend, weil er in überhaupt kein Schema passt; fast schon üppige, nussig-röstige Nase, weißer Nougat, Sesam; dann frischer Auftakt, feines Säurespiel, Bergkräuter, eleganter, schlanker Körper, erstaunlich präsent angesichts von 10,5 %vol.!

Trop m‘en faut ! Fromenteau Zéro Dosage, 12 %vol
Michel et Hugo Drappier

100 % Grauburgunder, 50 % aus 2017, 50 aus 2018, 600 Fl.
feiner Birnenmost, Kamille, Nussmix, Mandarine, ganz leicht rauchig; viel Extrakt, kalkiger Grip, sehr zarter Gerbstoff, gelbfruchtiger Schmelz, feines, verwobenes Säurespiel, nussiges Finale mit etwas Kaffeebohne


2018 Le Mesnil-sur-Oger Chardonnay, 13 %vol
Louis Roederer

Kühle, auch sexy-grünliche Zitrusnoten und Kräuter, gesalzenes Popcorn, nussig; super saftig, straff, ausgeprägt salzig, leicht toastig, zitronige Säure schneidet wie ein scharfes Messer durch den Wein mit seiner feinen kalkigen Textur, hochattraktive Kombination

2016 Le Blanc du Tremble Pinot Noir, 13 %vol.
Marie-Courtin

würzige Nase, Piment, Nelke, Vanille, sehr offen, etwas frische Champignons, weißer Nougat, irgendwann beißt brachiale Säure zu, Apfeltarte im Abgang

2015 En Vieux Fombrés, 12,5 %vol.
Doyard

Parzelle 1956 gepflanzt
deutlich Holz, intensiv Popcorn, Karamell, Toastbrot, Kohlrabi, Butterbrösel; pikantes Säurespiel, aber gut integriert, sehr klassische Art, gute Länge, toniger Grip

91

2019 Mcn (Meunier), 12,5 %vol.
Tarlant

14 Mon. Hefe, 1947 gepflanzt, 289 Flaschen
BSA ist präsent, Waldmeister, Estragon, Kerbel, roter Apfel; cremige Fülle, Johannisbeerblätter, sehr würzig, Kakaobutter, Pistazie, Anis, helles Sauerteigbrot


2019 mcN (Pinot Noir), , 12 %vol.
Tarlant

Les Crayons, 1946 gepflanzt, 586 Flaschen
Birne, Torf, roter Apfel, Tabak, ganz leicht minzig; hochelegant trotz der brachialen Säure, gepuffert von der ausgeprägten Kalkigkeit, griffig, feinste Grüntee-Tannine

2018 Les Monts Fournois Ludes 1er Cru blanc Coteaux Champenois,
Bérêche & Fils

feinste Reduktion, purer Kalk mit rassigem Säurespiel, helle Nüsse, fruchtiges Säurespiel mit reifen Zitrusfrüchten

2018 Le Mesnil-sur-Oger, Coteaux Champenois, 12 %vol.
Bruno Paillard

nussig, jodig und rauchig, Austernschale, ätherische Kräuterwürze, Anis und Fenchelsamen, auch Tabak; am Gaumen dann Salzmandel, schlank, aber präsent, spürbarer Holzeinfluss, gut gepufferte Säure; klassischer Coteaux Champenois, der seine Herkunft betont

90

Perpétuité Blanc de Pinot Noir, 12 %vol.
Drappier

100 % Pinot Noir Urville, Reserve 2002 bis 2019, abgefüllt Nov. 2020, 970 Flaschen
reife Zitrusnoten, leicht nussig-torfig, auch rauchig, ganz leichte Sherryanklänge, die sich am Gaumen verstärken, Salzmandel und Mostapfel, puristisch, würzig, druckvoll; einer der Grundweine, bei denen mann sich denkt „wow, das würde ich gerne trinken“, na also dann …

 

Erstveröffentlicht November 2021

 

Was hat es auf sich mit dem Boom der Coteaux Champenois?

Die Recherche hinter unserer Verkostung finden Sie hier

Die Coteaux Champenois werden in den nächsten zehn Jahren einen nicht für möglich gehaltenen Boom erfahren. Diese weißen und roten Stillweine stehen gleichermaßen wie die sichtbare Spitze eines Eisbergs für die Veränderung der Grundweine in der Champagne.
 

04-2022

Themen der Ausgabe

PAIRING

Das neue Rutz - Nancy Grossmann setzt auf Abwechslung ohne Dogma

PANORAMA

Ahrtahl - ein Jahr danach

PROFILE

Alte Liebe - Kreatives aus Augsburg