Der Aromenhersteller Symrise ist auch für das laufende Geschäftsjahr 2021 optimistisch gestimmt. (Foto: Symrise)
Der Aromenhersteller Symrise ist auch für das laufende Geschäftsjahr 2021 optimistisch gestimmt. (Foto: Symrise)

Symrise startet stark

Der Aromen-Hersteller Symrise ist nach eigenen Angaben dynamisch in das neue Geschäftsjahr gestartet und steigerte im ersten Quartal 2021 seinen Umsatz organisch um 10,5 Prozent.

"Das Bestellverhalten unserer Kunden war weiterhin von der weltweiten Corona-Pandemie geprägt. Wir verzeichneten daher erneut eine besonders hohe Nachfrage nach Anwendungen für Hygiene und Mundpflege, das Kochen zu Hause sowie für Heimtiernahrung. Im Auftaktquartal haben wir außerdem all jene Bestellungen abgearbeitet, die wegen des kriminellen Cyberangriffs im Dezember noch offen waren. Darüber hinaus haben wir unsere IT-Systeme wieder vollständig hergestellt und in Betrieb genommen. Wir sehen uns daher für die kommenden Monate sehr gut aufgestellt“, sagt Dr. Heinz Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG. Zwar werde die Pandemiebekämpfung den Alltag der Menschen und das Wirtschaftsleben auch 2021 prägen. Man gehe jedoch davon aus, dass die steigenden Impfquoten zu einer wirtschaftlichen Erholung beitragen werden. Daher erwarte man eine verlässliche Nachfrage, führe man seine Wachstumsinitiativen fort und strebe für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum von 5 bis 7 Prozent an, schließt Bertram seine Prognose.

Die Kategorie "Flavor" Flavor wächst mit würzigen Produkten und Getränkeanwendungen

Im Segment Flavor – das Geschäft mit Aromen für Lebensmittel und Getränke – sei der Umsatz im ersten Quartal organisch um 9,1 Prozent gewachsen. Unter Berücksichtigung von negativen Währungseffekten sei der Umsatz in Berichtswährung um 2,8 Prozent auf 331,5 Millionen Euro (Q1 2020: 322,6 Millionen Euro) gestiegen.

In der Region EAME lieferten die Anwendungen für Getränke und würzige Produkte die größten organischen Zuwächse, vor allem in den Ländermärkten Deutschland, Irland, Russland, Frankreich und Spanien. 

Optimistisch gestimmt für das laufende Geschäftsjahr

Symrise sei trotz der anhaltenden weltweiten Corona-Pandemie in vollem Umfang operativ tätig und nachhaltig lieferfähig. Mit seiner globalen Präsenz, dem stetig wachsenden und diversifizierten Portfolio sowie der breiten Kundenbasis sehe sich das Unternehmen auch im derzeit anspruchsvollen Marktumfeld robust und verlässlich aufgestellt.

Der Aromenhersteller gehe davon aus, dass sich die weltweite Konjunktur mit der verbesserten Pandemiebekämpfung erholen werde. Das Unternehmen strebe für 2021 eigenen Angaben zufolge ein organisches Umsatzwachstum von 5 bis 7 Prozent an. Symrise würde damit erneut deutlich schneller wachsen als der relevante Markt für Duft- und Aromastoffe, heißt es. Darüber hinaus hätten die mittelfristigen Ziele, die bis Ende 2025 reichten, unverändert Bestand. Symrise wolle den Umsatz auf 5,5 bis 6 Milliarden Euro erhöhen. Dieser Anstieg solle durch jährliches organisches Wachstum von 5 bis 7 Prozent sowie ergänzende zielgerichtete Akquisitionen erreicht werden. //pip

Schlagworte