Tims Tasting Tipp (Foto: Sabrina Weniger)
Tims Tasting Tipp (Foto: Sabrina Weniger)

Tims Tasting Tipp #2

Immer auf der Suche nach neuen Aromen, unbekannten Geschmackserlebnissen sowie den neuesten Spirituosentrends. Emotionale Verkostungsnotizen aus dem feucht-fröhlichen Alltag eines Spirituosen-Redakteurs.

Text: Tim Allgaier

#2: Kinahan's Kasc Project M

Wozu braucht man fünf verschiedene Fässer, wenn man doch mit einem Fass schon seit Generationen in der Lage ist, wunderbar aromatische Premium-Spirituosen herzustellen? Ganz einfach: weil man es kann! Fässer sind unbestreitbar der aktuelle Trend der Whisk(e)y-Welt. Alle sind auf der Jagd nach dem nächsten exotischen Finish, das es noch nicht gegeben hat. Sherry? Alter britischer Hut! Dank geänderter Regularien können selbst die konservativen Schotten mittlerweile eine Reihe an neuer Finishes für ihre Single Malts ausprobieren.

Was ist Kinahan's Kasc Project M?

Die irischen Insel-Nachbarn sind seit jeher etwas liberaler und undogmatischer unterwegs. Als "kleiner Bruder" lässt es sich vielleicht etwas unbeschwerter leben. Der Kinahan's Cask Project M wird als Weltneuheit vermarktet, da er auf das Finishing-Game noch eine Schippe drauf legt. Der Whiskey lagert ausschließlich in "Hybridfässern", die aus fünf verschiedenen Holzarten zusammengesetzt wurden: amerikanische, französische, portugiesische und ungarische Eiche sowie Kastanie. Vereinzelte Beispiele solcher Hybridfässer sind mir zwar persönlich bekannt - Spoiler: ein Besuch der Finest Spirits Anfang September könnte ratsam sein - aber bisher scheint es sich eher um einen Mikro-Trend zu handeln.

Kinahan's Kasc Project M
Kinahan's Kasc Project M

Wie schmeckt das?

Die Nase überströmen exotisch-fruchtige Aromen von Mango und Maracuja mit einer Spur wildem Honig. Hintenraus übernimmt das Holz ganz klar die Regie; unkonventionell und gewöhnungsbedürftig, etwas wie Vintage-Möbel von Ikea, die bewusst nach Flohmarkt aussehen.

Das geschmackliche Potpourri ist schwer zu sortieren - es findet ein deutlich wahrnehmbarer Kampf um die Vorherrschaft auf der Zunge statt. Malzig-karamellige Süße gegen Tannine und Vanilline; Aprikose und Nektarine schlagen würzige Röstaromen, alles untermalt von angenehm spürbaren 45 % vol. Weihnachten im Sommer - nicht nur, weil man aromatisch derart reich beschenkt wird.

Braucht es das?

Fazit: Bahnbrechend ist der Geschmack sicher nicht. Um den Einfluss von Holz und die damit verbundenen Aromen zu vermitteln, ist der Tropfen aber durchaus geeignet. Vielleicht eine Spur zu viel, um bei mir zum Everyday-Darling zu werden, aber als Experiment wahrlich gelungen. Sowieso lobe ich mir die Innovationskraft der irischen Whiskey-Industrie: Probieren geht über Studieren und am Ende kommt bestenfalls für jeden Genießer die richtige Nische bei rum. Ein Geständnis zum Schluss: Ich trinke auch wirklich gerne Jameson... Überrascht werde ich da nicht, es sei denn jemand fügt mir böswillig Limette und Ginger Ale hinzu.

Mehr Infos: de.kinahanswhiskey.com

Der Kinahan's KASC Project M ist der global erste Single Malt aus Hybridfässern. Die Reife des Irish Whiskey erfolgte in einem Fass aus fünf unterschiedlichen Holzarten.

fizzz 07/2022

Frank Klix, PURiNO, fotografiert von Sabrina Weniger

Themen der Ausgabe

Frank Klix, PURiNO

Mit seiner PURiNO-Gruppe betreibt Frank Klix elf Restaurants, deren Franchisenehmer aus dem Familien- und Freundeskreis stammen. Eine neue Philosophie, die Digitalisierung als Mittel zum Zweck für mehr Persönlichkeit sieht, treibt ihn an. Mit der PURiNO Soulkitchen entwickelt er nun ein Best-of seiner gastronomischen Ideen.

Cityspecial New York

Wer setzt nach dem Corona-Crash heute Akzente in der Gastro-Szene New Yorks? Welche Konzepte und Macher sind angesagt?

Eco Spirits

Weniger Glas, mehr Nachhaltigkeit. Wie Ecospirits, das neue Kreislauf-System für Bar-Spirituosen, funktioniert.