Lōkal ist ein modern-fruchtiger Aperitif, der Bekanntes und Neues vereint (Foto: Lōkal)
Lōkal ist ein modern-fruchtiger Aperitif, der Bekanntes und Neues vereint (Foto: Lōkal)

Lōkal: Die Wiedergeburt des Obstbrands als Aperitif-Innovation

Lōkal Kernobst Gelber Enzian – so lautet der volle Name der Aperitif-Innovation von Marcus Steinberg und Max Hesse. Die beiden Gründer kennen sich aus der Berliner Tech-Szene und teilen schon lange eine Leidenschaft für Bar-Kultur und hochwertige Destillate. Vor zwei Jahren (und mit viel Zeit im Homeoffice) reifte dann die Idee für eine eigene Spirituose: „Wir lieben die südeuropäische Aperitif-Kultur und haben uns irgendwann gefragt: Wie würde ein typisch deutscher, heimischer Aperitif schmecken? So sind wir zum Obstbrand gekommen.“

Die wohl traditionsreichste deutsche Spirituose hat hierzulande schon bessere Zeiten gesehen. „Für uns ist Obstbrand DAS Aushängeschild heimischer Destillationskunst. Leider werden die Erzeugnisse aktuell nicht mehr so wertgeschätzt, wie sie es verdient hätten. Mit Lōkal möchten wir den Obstbrand in einem neuen Zusammenhang, als Aperitif, wieder salonfähig machen.“

Für Lōkal nutzen Steinberg und Hesse einen Schwarzwälder Obstbrand als aromatische Basis und kombinieren ihn mit Säften von Apfel, Birne und Quitte. Hinzu kommen Destillate und Auszüge heimischer Kräuter, darunter Gelber Enzian und Vogelbeere. Fast ein Jahr haben die beiden Gründer zusammen mit befreundeten Bartendern an der Rezeptur gearbeitet. Das Ergebnis ist ein absolutes Novum und mit keinem gängigen Aperitif vergleichbar.

Lōkal hat 18% Vol. und funktioniert hervorragend pur auf Eis sowie als Basis für einen fruchtigen Spritz oder Lōkal Tonic. Für Bartender eröffnet sich mit Lōkal die Möglichkeit, heimische aber wenig bekannte Aromen als Ausgangspunkt für neue Cocktail-Kreationen zu nutzen. Die UVP für die 0,7 l-Flasche liegt bei 25,90 €.

Tasting Notes

Nase: Frisch und fruchtig, mit Noten von Grapefruit, Pfirsich und Apfel.

Geschmack: Süße und Säure im Wechselspiel, Kernobst trifft auf Zitrusfrüchte. Dazu kräuterige Noten von
Vogelbeere, Wacholder und Lorbeer.

Abgang: Eine sanfte Bitternote, die noch einige Zeit nachklingt.

www.lokalbynature.com

Lōkal Mule by Fabian Frost
Drink-Empfehlung
Lōkal Mule
  • 5 cl Lōkal
  • 10 cl Ginger Beer
  • Ein Spritzer Limette oder Verjus
  • Garnitur: Stangensellerie & Dill

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Tumbler auf Eiswürfel geben, sanft umrühren und mit Sellerie und Dill garnieren.

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.