Seit Januar bereichert The Irishman das Whiskeyportfolio von Diversa-Spezialitäten. (Foto: Diversa Spezialitäten)
Seit Januar bereichert The Irishman das Whiskeyportfolio von Diversa-Spezialitäten. (Foto: Diversa Spezialitäten)

Diversa erweitert sein Whiskey-Portfolio um The Irishman

Ab sofort vermarktet die Underberg-Vertriebstochter Diversa-Spezialitäten im LEH und Getränkeabholmärkten die irische Whiskey-Marke The Irishmen. 

Seit der Gründung von Walsh Whiskey im Jahr 1999 befinden sich Bernard und Rosemary Walsh nach eigenen Aussagen auf einer lebenslangen Entdeckungsreise, um den perfekten Whiskey zu kreieren. The Irishman biete nach Destillerie-Angaben ein "einzigartiges Geschmacksprofil", dank der Wiederherstellung traditioneller irischer Whiskey-Rezepte aus dem 19. Jahrhundert – der goldenen Ära der irischen Whiskey-Destillation. 

Bernard und Rosemary Walsh sehen ich dabei als Whiskey-Schöpfer mit Enthusiasmus: Dinge zu hinterfragen, zu kreieren, zu experimentieren, herauszufordern und letztendlich zu verbessern, ist ihr Credo. Ihr Motto „Never Say Die“ erklärt die Familie Walsh so: „Wenn wir etwas nicht auf Anhieb schaffen, versuchen wir es so lange, bis wir erfolgreich sind. Diese unverwüstliche Einstellung, zusammen mit unserer Leidenschaft, der Innovationskraft und Liebe zum Detail, treiben den Traum unserer Familie an, einen exzellenten Whisky zu schaffen.“ //pip

GZ 01-02/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Prof. Dr. Michael Hüther

"Inflation von 7 Prozent": Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft prognostiziert, dass die Energiepreise die Inflation in Deutschland nach wie vor treiben und die Inflation auch im Jahr 2023 weiter hoch bleiben wird. Aber es gibt berechtigte Hoffnung laut Hüther: Trotz der erhöhten Preise scheint die Nachfrage nach Lebensmitteln
und Getränken als Grundbedürfnisse relativ stabil zu sein. 

Aktuelles Interview: André Weltz

"Potenzial zum Top-4-Lieferant": Der Vorstandsvorsitzende des Badischen Winzerkellers sieht viele Stärken in der Genossenschaft. Wie der 53-Jährige aber sein Ziel zwischen internem Kostendruck, mangelnder Deckungsbeitragsstärke und hoher
Produktkomplexität trotzdem erreichen will, erklärt er im Gespräch mit der Getränke Zeitung.

GZ-Verkaufshits 2022 - der Getränke-Einzelhandel hat entschieden

Gevotet, gewichtet, gewonnen: Wie in jedem Jahr hat die GETRÄNKE ZEITUNG ihre große Handelsumfrage gestartet, bei der im Jahr 2022 erneut alle Händler vom Einkaufsring der Deutschen Getränkemärkte, von der Gefako/Gedig sowie von Team Beverage die besten Neuheiten und Marken des Jahres anhand ihrer Absatzstatistiken gewählt haben. In Summe beteiligten sich rund 4.500 Getränkefachmärkte an der Erhebung.