Jan-Hendrik Boerse präsentiert Ron Barceló (Foto: Presse Henkell Freixenet)
Jan-Hendrik Boerse präsentiert Ron Barceló (Foto: Presse Henkell Freixenet)

Ron Barceló neu bei Henkell Freixenet

Henkell Freixenet ergänzt sein Spirituosen-Portfolio in Deutschland und übernimmt ab 1. Januar 2022 den Deutschland-Vertrieb der internationalen Rum-Marke Ron Barceló.

Mit der Übernahme der Distribution dieser Premium-Marke baut Henkell Freixenet das Sortiment um seine Spirituosen-Marken weiter aus. Das Unternehmen möchte mit Ron Barceló sein Spirituosen-Portfolio in der Kategorie der internationalen Premium-Rums erweitern. So wolle man sich weiter als Anbieter lokaler und internationaler Spirituosen in nahezu allen wichtigen Spirituosen-Segmenten etablieren, heißt es von Henkell Freixenet. 1930 gegründet, entwickelte sich Ron Barceló zu einer der größten Rum-Destillerien der Karibik und ist derzeit die viertgrößte importierte Rum-Marke der Welt, die in über 50 Länder weltweit vertrieben wird.

„Wir freuen uns sehr, ab dem kommenden Jahr Ron Barceló in unsere Distribution aufzunehmen und sehen hier weiterhin großes Wachstumspotential für die Marke. Rum und insbesondere Premiumrum kann in den letzten Jahren deutlich wachsen - das wollen wir für die Marke nutzen und mit der Expertise unseres Hauses das Wachstum von Ron Barceló in Deutschland weiter ausbauen“, sagt Jan-Hendrik Boerse, Geschäftsleiter Marketing und Vertrieb bei Henkell Freixenet Deutschland. „Aufbauend auf unserem erfolgreichen Spirituosen-Sortiment ergänzt die internationale Premium-Rum-Marke Ron Barceló unser Haus perfekt.“ //lhw

Schlagworte

GZ 21/21

Titelseite Getränke Zeitung (GZ-Layout)

Themen der Ausgabe

Ziemlich beste Partner

Eine besondere Kooperation: Wie der Franken Brunnen und der Getränkefachgroßhändler Heurich gemeinsam eine Mineralwassermarke für die Region entwickelt haben.

Aktuelles Interview: Udo Münz und Franz Demattio

Franz Demattio und Udo Münz, Geschäftsführer der Verbundgruppen Gefako und Gedig, erläutern, wie der aktuelle Stand nach der Gesellschafterversammlung im Juli ist.

Privatbrauerei Maisel: "Es ist pure Passion"

Jeff Maisel erzählt im GZ-Gespräch, wie er seine Brauerei in über 20 Jahren aufgestellt hat und was die Gründe sind, dass das gesamte Unternehmen die Pandemie gut überstanden hat.