Die Gin-Kooperationen der Windspiel Manufaktur entstehen immer aus Leidenschaft für gute Produkte (Foto: Windspiel Manufaktur)
Die Gin-Kooperationen der Windspiel Manufaktur entstehen immer aus Leidenschaft für gute Produkte (Foto: Windspiel Manufaktur)

Next Level Genuss-Kooperation

Advertorial | Regionalität und echtes Handwerk zeichnen den Gin der Eifler Windspiel Manufaktur aus, ohne Abstriche bei Qualität und Design zu machen. Die Kooperationen mit anderen Genuss-Manufakturen mit ähnlicher Philosophie bilden die nächste Entwicklungsstufe der Gin-Macher.
Sandra Wimmeler und Denis Lönnendonker (Foto: Windspiel Manufaktur)
Sandra Wimmeler und Denis Lönnendonker (Foto: Windspiel Manufaktur)
Windspiel x Van Volxem

Riesling verführt Gin – Inspiriert durch die in Steillagen der Saar handgelesenen feinen Rieslinge von Van Volxem und der edlen Windspiel Spirituose ist ein unwiderstehliches Momentum entstanden, der Van Volxem Premium Dry Gin. Reife gelbe Frucht, getragen von expressiven Zitrus- und Grapefruitnoten, gepaart mit den floralen Lavendelnoten und dem prägenden Part der Wacholderbeere, machen diesen Premium Dry Gin zu einem großen Genusserlebnis.

Der Name Windspiel geht zurück auf Friedrich den Großen und seinen Kartoffelerlass aus dem Jahr 1746. Damit hat er seiner Heimat eines der besten Naturprodukte der Welt beschert. Seine zweite große Leidenschaft waren Windspiel-Hunde. Die Symbiose dieser beiden Leidenschaften waren die Inspiration für die Namensgebung der Manufaktur.

Windspiel x Dauner Kaffeerösterei

Gin trifft Kaffee – Inspiriert durch gemeinsame Werte wie Nachhaltigkeit und den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen hat sich Windspiel beim Premium Dry Caxambu Kaffee Gin für den Kaffee einer Partnerplantage der Dauner Kaffeerösterei entschieden. Für das Kaffeedestillat verwendet Windspiel eine helle säurearme Röstung der Arabica-Sorte Catuai, die speziell für die Dauner Kaffeerösterei kultiviert, geerntet und aufgearbeitet wird.

Nachhaltigkeit ist bei der Windspiel Manufaktur fest in der DNA verankert. Die Kartoffeln für den selbst hergestellten Basisalkohol stammen klimafreundlich von Anbeginn aus regionalem Anbau. Wenn es die Qualität zulässt, bezieht man die Botanicals aus heimischem Anbau. Der Brennvorgang erfolgt in Deutschland und auch die Brennmeister achten auf Nachhaltigkeit und setzen auf Solarenergie und Photovoltaik. Selbstverständlich steht der Umweltgedanke auch bei der Verpackung im Vordergrund. Alle Produkte werden in recycelbaren Pappkartons auf den Weg gebracht.

Windspiel x Hennes' Finest

Für den Windspiel Premium Dry Kampot Pfeffer Gin wurden die besten Körner des Kampot Pfeffers von Hennes‘ Finest verarbeitet. Wie „Champagner“ ist der Name „Kampot Pfeffer“ eine geschützte Herkunftsbezeichnung, begrenzt auf das Anbaugebiet in Kambodscha. Die Verschmelzung aller bewährten Windspiel Ingredienzien mit dem zusätzlichen Botanical Pfeffer überrascht mit fein-würzigem Aroma, das die Wachholdernote perfekt unterstreicht.

Für die Zutaten der Gin-Varianten gelten die gleichen Maßstäbe wie für alle Windspiel Produkte: sorgsam ausgesuchte und schonend verarbeitete Rohstoffe aus der Natur. Diese Kompetenzen und die Liebe zur Handarbeit und Qualität findet man am häufigsten in der Zusammenarbeit mit Manufakturen, meint Sandra Wimmeler: „Für unseren Kaffee-Gin haben wir beispielsweise mit einer Partnerplantage der Dauner Kaffeerösterei kooperiert, die den Rohkaffee mit hohem sozialem Engagement nachhaltig anbaut, beim Premium Dry Kampot Pfeffer Gin von Hennes‘ Finest wurde ein Gewürz verwendet, das von Kleinbauern ohne Pestizide und zu fairen Löhnen produziert wird. Zudem ist der Austausch mit Menschen, die gleiche Leidenschaften teilen, immer auch inspirierend und häufig entstehen dadurch sogar Freundschaften.“

Mehr Infos: www.windspiel-manufaktur.com

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.