Die beiden Unternehmenslenker der Berentzen-Gruppe Ralf Brühöfner (links) und Oliver Schwegmann haben den Getränkekonzern trotz eines wirtschaftlich schwierigen Umfeldes auf dem Wachstumspfad gehalten. (Foto: Berentzen-Gruppe)
Die beiden Unternehmenslenker der Berentzen-Gruppe Ralf Brühöfner (links) und Oliver Schwegmann haben den Getränkekonzern trotz eines wirtschaftlich schwierigen Umfeldes auf dem Wachstumspfad gehalten. (Foto: Berentzen-Gruppe)

Berentzen-Gruppe: Starkes Halbjahres-Ergebnis bestätigt

Die Berentzen-Gruppe kann nach der offiziellen Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresfinanzberichts ihre vorläufigen positiven Zahlen für das erste Halbjahr von Mitte Juli bestätigen.

Wie der Getränkekonzern berichtet,  habe die Unternehmensgruppe im ersten Geschäftshalbjahr 2022 die Konzernumsatzerlöse in Höhe von 79 Millionen Euro erzielt, was einem Plus von knapp 17 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum (67,7 Mio. Euro) entspreche. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) habe in den ersten 6 Monaten des Geschäftsjahres 2022 bei 3,7 Millionen Euro und damit um rund 42 Prozent über dem Vorjahreswert (2,6 Mio. Euro) gelegen. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) sei auf 7,9 (H1/2021: 7,1) Millionen Euro gesteigert worden.

Damit bestätigt die Berentzen-Gruppe die Geschäftszahlen, die sie im Rahmen einer Kapitalmarktpflichtmitteilung bereits am 12. Juli 2022 vorläufig bekanntgegeben hatte.

Wie der Getränkehersteller bestätigt, rechne man auch für die zweite Jahreshälfte mit weiterhin steigenden Umsatzerlösen, daher habe man bereits im Juli die Umsatzprognose für das Gesamtjahr nach oben korrigiert. Konkret erwarte der Konzern für das Geschäftsjahr 2022 höhere Konzernumsatzerlöse in einer Bandbreite von 158,0 bis 165,0 Millionen Euro (zuvor 154,0 bis 162,0 Mio. Euro, Vorjahr 146,1 Mio. Euro).

„Mit dem Rückenwind der letzten Monate sind wir trotz der Herausforderungen auf der Beschaffungsseite optimistisch in die zweite Jahreshälfte gestartet. Wir sind überzeugt, unseren profitablen, ambitionierten Weg weiter fortsetzen zu können“, sagt Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe,  abschließend. //pip

Schlagworte

GZ 20/22

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Dr. Matthias Schu

Dr. Matthias Schu ist E-Food-Experte und geht im Gastkommentar dem Thema D2C auf den Grund. Vor allem die digital wendigen Start-ups und junge Unternehmen tun sich leichter, also alteingesessene Marken und Konzerne. Was kann der stationäre Handel von erfolgreichen D2C-Brands lernen?

Titelthema: Direct to Customer

Direct to Consumer ist gegenwärtig der wichtigste Vertriebstrend. Doch nicht nur die Hersteller gewinnen an neuen Erkenntnissen und verbessern ihre Margen. Auch der stationäre Handel  profitiert.

Aktuelles Interview: Claus Hollinger

"Neue Maßstäbe in der Getränkelogistik" will Claus Hollinger, Vorstand der Edeka Südbayern, mit der Ausweitung des Trinkgut-Konzeptes setzen. Den Start der groß angelegten Getränke-Offensive markierte im September der erste südbayerische Trinkgut-Markt in Ingolstadt.