Cover Frankreich Spezial 22

Frankreich Spezial 2022

Die Grand Nation mit Verkostungen, Branchen-Neuheiten und Herausforderungen

Viel hat sich getan im vergangenen Jahr - nicht alles erfreulich. Die kleine Ernte 2021 hat die französische Weinbranche vielfach hart geprägt, die Gesundheitskrise hinterlässt weiterhin ihre Spuren und nun noch der Krieg innerhalb Europas. Material-Verfügbarkeiten sind knapp, die Produktionskosten explodieren. Aber Frankreich wäre nicht Frankreich, wenn es nicht immer wieder nach vorn blicken würde. Die Genossenschaften Frankreichs sind in diesen Zeiten nicht nur krisensicherer aufgestellt als Einzelbetriebe, sie sind auch stets weiter dynamisch dabei sich zukunftsorientiert auszurichten. Dabei stehen die Entwicklung neuer Produkte und das Engagement in Richtung Nachhaltigkeit ebenso auf der Agenda, wie das Experimentieren mit autochthonen oder neuen Rebsorten, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Gerade dieses Thema hat sich mittlerweile fast der gesamte französische Weinbau als Top-Thema auf die Fahne geschrieben, die Aktivitäten diesbezüglich sind enorm. Auch Bordeaux, lange Zeit das Stiefkind in puncto Umweltschutz, ist mittlerweile in die Führung bei Nachhaltigkeit vorgeprescht und überrascht überdies mit neuen modernen Rotweinen. Corona hat die Welt verändert, machen da Weinmessen heute überhaupt noch Sinn? Rodolphe Lameyse, CEO von Vinexposium und Michael Degen, Executive Director der Messe Düsseldorf, stellen sich unseren Fragen. Viele Neuheiten, Verkostungen und Aktuelles – Frankreich meistert die Herausforderungen. 

 

 

Hinweis für Bestellungen auf dem Ausland: 

Falls Sie ein Sonder- oder Einzelheft aus dem Ausland bestellen wollen, senden Sie bitte eine Anfrage über das folgende »Bestellformular

 

 

Ausgabe wählen

Preis: 6,00 EUR (incl. MwSt.)
zzgl. Versandkosten: 2,60 EUR