Foto: Favorite
Foto: Favorite

Bed & Wine in Mainz

 

Im Great Wine Capital Mainz bietet das Favorite Parkhotel ein exklusives Urlaubsangebot für Weintouristen an. Im Arrangement Favorite’s Bed & Wine sind zwei Übernachtungen im Superior Plus Zimmer mit Halbpension und ein Genussprogramm für Weinfreunde und Rheinhessen-Fans enthalten.

Nach einem Begrüßungsgetränk in der Favorite Weinbar, die mit einem Sortiment von 400 Weinen aus aller Welt aufwartet, geht es auf Entdeckungstour durchs Anbaugebiet. Dabei können die Gäste auf den Shuttle-Service des Hotels zurückgreifen, der sie zum Schwesterbetrieb, dem Hofgut Laubenheimer Höhe bringt. Dort steht eine Weinprobe mit fünf ausgewählten Weinen der Mainzer Winzer und Weinmachern aus der Region an.

Beim Abendessen mit Weinbegleitung können die Gäste zwischen einem mehrgängigen Menü in der Favorite Weinbar, im Favorite Restaurant mit Panorama Terrasse oder auf dem Hofgut Laubenheimer Höhe mit Weinbergshütte und Hofgarten wählen. Wer Rheinhessen gerne sportlich erkunden will, für den stellt das Hotel außerdem einen Tag lang kostenfrei E-Bikes zur Verfügung. Des Weiteren können die Gäste die hoteleigene Pool- und Saunalandschaft mit Rooftop Spa und Fitnessraum nutzen, um sich nach einer Erkundungstour durch die Straßen des Great Wine Capitals Mainz zu entspannen.

Arrangementpreis:
im Doppelzimmer ab 275,00 € pro Person
Einzelzimmerzuschlag pro Nacht 35,00 €

Buchung und weitere Informationen: favorite-mainz.de

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.