Jetzt neu erfunden! Tischservice!
Jetzt neu erfunden! Tischservice!

Kommentar: Die Kuh kann auch anders!

Bei der Burgerkette „Die Kuh die lacht“ verabschiedet man sich von dem bisherig praktizierten Self-Service-Konzept und stellt auf Tisch-Service um.

Aber warum das? „Damit Gäste nun noch besser entspannen und ihre Gourmet-Burger in aller Ruhe genießen können“, heißt es. Entspannen? Beim Essen? Das ist aber mal eine gewagte These! Aber wie kam die Unternehmensführung auf die Idee, dass einfacher Service dem Gast den Aufenthalt im Restaurant versüßen könnte? Sie bediente sich ganz innovativ einer Gäste-Befragung. Diese hatte ergeben, dass sich die Kunden bevorzugt bedienen lassen möchten und guten Service am Tisch favorisieren. Erstaunlich, aber wahr. Und das setzte man auch noch prompt um! War das Bestellsystem zuvor mit Aktion des Gastes verbunden, so wird nun Einfachheit und Bewährtes wieder eingeführt: Der Service läuft jetzt nicht nur, er bedient auch noch am Tisch.

Und diese neue Praktik bringt nebenbei auch noch ganz unverhoffte Benefits: Zufriedene, länger bleibende Gäste und mehr Spaß der Mitarbeiter durch die direkte Interaktion am Tisch. Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass man auf Anregungen, Wünsche und Kritiken so noch unmittelbarer reagieren kann. Bleibt zu hoffen, dass sich die Kritiken der nun so hartnäckig im Laden verweilenden Gäste nicht zu sehr häufen. Das kann nämlich ziemlich nerven und dann ist vielleicht ganz schnell wieder Schluss mit dem gewagten Service!

www.diekuhdielacht.com

 

fizzz 02/2023

Themen der Ausgabe

Jan Schawe, Hamburg

Mit seinem „Mutterland“-Konzept hat Jan Schawe vor 15 Jahren den Manufaktur-Trend gestartet. Nun blickt er in die Zukunft, bleibt aber seiner Maxime „Qualität vor Umsatz“ treu.

City Special Ahaus

In der westfälischen Kleinstadt Ahaus lässt sich erleben, was Digitalisierung in der Gastronomie leisten kann.

Mitarbeiter-Recruiting

Mitarbeiter dringend gesucht! Welche Rolle können spezialisierte Agenturen in der momentanen Notlage spielen?