Marian Kopp, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Lauffener Weingärtner (Foto: Werner Kuhnle Fotojournalist www.kuhnle-foto.de/Lauffener Weingärtner eG)
Marian Kopp, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Lauffener Weingärtner (Foto: Werner Kuhnle Fotojournalist www.kuhnle-foto.de/Lauffener Weingärtner eG)

Positive Bilanz

Marian Kopp, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Lauffener Weingärtner, und Dietrich Rembold, Vorstandsvorsitzender, ziehen zum vergangenen Wein- und Geschäftsjahr positive Bilanz und blicken positiv auf 2021.

Nachdem aufgrund der Pandemiebedingten Einschränkungen eine Generalversammlung in Präsenzform nicht stattfinden kann, wurde sie 2020 in schriftlicher Form abgehalten. Dabei wurde sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat der Genossenschaft im Amt bestätigt.

Rückblickend beurteilte Marian Kopp das Jahr folgendermaßen: »Insgesamt haben sich die Geschäfte positiv entwickelt, sodass wir zum Jahresende 2020 mit dem aktuellen Absatz- und Umsatzergebnis sowie dem Jahresabschluss 2019 unterm Strich zufrieden sein können.« 

Die Lauffener Weingärtner verzeichneten im Geschäftsjahr 2019 nur einen leichten Rückgang im Umsatz von 22,6 Mill. Euro auf 21,1 Mill. Euro. Der Gesamtabsatz wies mit 80.707 hl Wein ebenfalls ein Minus auf, was auf ein gesunkenes Offenweingeschäft zurückzuführen sein soll. Im Jahr 2020 hatte sich der Weinkauf von der Gastronomie und dem Fachhandel in den Lebensmittelhandel verlagert. Und dort setzen die Lauffener Weingärtner mit den Sortimenten »Lauffener Weingärtner« und »Käsbergkeller Mundelsheim« auf Herkunft und Innovation. Besonders die Produkte »Lesestoff« und »Whyne« führten zu einem Absatz- und Umsatzwachstum, so Kopp. 

Der Herbst 2020 fiel bei den Lauffenern aufgrund von Frost im Frühjahr und Hitze im Sommer kleiner aus. »Durch die extreme Witterung hatten wir einen unerwartet kleinen Weinherbst 2020«, erklärt Dietrich Rembold. Deutlich zuversichtlicher blickt er auf die eingefahrenen Trauben. »Das Durchschnittsmostgewicht liegt im Erntejahr 2020 bei 90,2°Oechsle (Rot 90,7°, Weiß 87,3°). Die Jungweine zeigen sich sehr fein, außerordentlich reintönig, mit klar profiliertem Sortencharakter und haben eine ausgezeichnete Struktur«, so der Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft. red

Ausgabe 19/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 19/2021

Themen der Ausgabe

Pfalz

Das letzte Jahrzehnt hat die Pfälzer Winzer verwöhnt. 2021 wurden sie herausgefordert

WEINWIRTSCHAFT wine trade summit

Die Fachmesse für den Weinhandel schafft als neue B2B-Veranstaltung eine Plattform, um Wissen zu vertiefen und neue Produkte kennenzulernen

Große Gewächse II

Im zweiten Teil der Verkostung der Großen Gewächse widmen wir uns Spätburgunder und Lemberger