Mixology #110

Birne brennt!
Cover Mixology #110

Themen der Ausgabe

Bäääm bleibt!

Bamberg war vor einiger Zeit eine absolute Ausnahmeerscheinung der Barszene: Eine kleine Studentenstadt, in der sich explosiv eine moderne, vielschichtige Cocktailkultur entwickelt hat. Es wird Zeit für einen zweiten Blick, nach dem MIXOLOGY 2016 erstmals die große Runde gedreht hat. Und siehe da: Die Bamberger Community stagniert nicht nur auf hohem Niveau, sondern entwickelt sich weiter – und behält doch ihre Seele.

King Williams

Obstbrand kommt immer mehr an die Bar. Und Birnenbrand ist der große gemeinsame Star der deutschsprachigen Obstbrandkultur. Doch Obacht: Die Williams-Birne mag zwar synonym für diese riesige Gattung stehen, erschöpft ist damit aber noch lange nichts. Markus Orschiedt hat mit zahlreichen Brennern gesprochen, erklärt, was die Williams so besonders macht und warum man besonders nach anderen Sorten Ausschau halten sollte.

Ordentlich kübeln zwischen den Alpen

In Österreich wurde (und wird) immer gern gesoffen. Das kleine, manchmal schrullig-stolze Land hat eine reichhaltige Trinkkultur, die auch mal über mehr als ein Glas hinausgeht. Und es hat in seiner Hauptstadt Wien entschieden zur Verankerung der »American Bar« in Europa beigetragen. Roland Graf, seit Ewigkeiten Kulinarik-Journalist in der Alpenrepublik, gibt einen unterhaltsamen, fundierten Einblick in die Trinksitten dieses Landes, das einst ein schillerndes Imperium war.

Große Gedanken im Tiny Cup

Sven Riebel gehört seit mehr als einem Jahrzehnt zu den einflussreichsten, fähigsten, unterhaltsamsten und auch ehrlichsten Bartendern. Der Berliner und umtriebige Unternehmer, der in Frankfurt das preisgekrönte »The Tiny Cup« betreibt, ist bekannt dafür, sich jeder Diskussion zu stellen und dabei kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Unsere Autorin Sarina Hunkel hat den Inhaber der kleinsten Bar der Main-Metropole zum ausgiebigen Bar-Talk getroffen.

Flüssiges Kabital

Weine der Gattung »Kabinett« haben eine uralte Tradition, lagen aber lange in der Versenkung. Der Grund: Mit ihrer süßlich-fruchtigen Aromatik passten sie lange nicht zum Massengeschmack. Dabei sind die restsüßen Rieslinge oft grandiose, komplexe Spitzenweine und können beredte Zeugen von der Könnerschaft ihrer Winzer sein. Vor allem aber: »Kabi« ist in vielen Fällen ein sagenhaft guter Wein für die Bar. Und das nicht nur im Sommer. Weinjournalist Christoph Nicklas mit einer Einführung.

Der dritte Sommer der Pandemie ist auf seinem Gipfeln und es ist der erste Pandemiesommer, in dem wir Corona fast vergessen. Schon werfen die Mixology Bar Awards und der Bar Convent Berlin ihre Schatten für den Herbst voraus. Was der Herbst bringen wird? Wir wissen es nicht, freuen uns aber, dass wir uns aktuell nicht mehr mit Masken, Vorschriften und Beschränkungen befassen müssen, sondern mit Drinks und Bars, die einfach Freude machen. So etwa in Bamberg, unserer kleinen geheimen Liebe. Wenn da nur die Sache mit dem Vodka nicht wäre…