Im neuen Krug Stübli finden künftig Trüffel-Fondues und Krug Dinner statt; Foto: Marco Cadonau
Im neuen Krug Stübli finden künftig Trüffel-Fondues und Krug Dinner statt; Foto: Marco Cadonau

Krug Champagne in St. Moritz

Ab jetzt knallen im Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz vermutlich noch öfter die Korken, denn das Schweizer Hotel darf sich ab dieser Saison neueste „Krug Ambassade” nennen. Im neueröffneten „Krug Stübli“, einem Chalet im hoteleigenen Weinkeller, wartet das Hotel nun auch mit Trüffel-Fondue und Krug Dinner auf. Außerdem können Gäste dank der Kooperation nun zwischen 23 verschiedenen Krug Champagnern auf der Karte wählen, der Krug Grande Cuvée wird in allen Restaurants und Bars auch im offenen Ausschank verfügbar sein. Zudem lagern im Weinkeller Raritäten, wie zum Beispiel ein Krug Clos d’Ambonnay 1996 oder eine Magnum Flasche Krug Collection 1982.

Im Jahr 2000 startete Olivier Krug das Programm der „Krug Ambassaden“, von denen es weltweit rund 120 Repräsentanten gibt. Ab der Wintersaison 2017/2018 zählt nun auch das Badrutt’s Palace Hotel in St. Moritz zu einer von nur vier Krug Ambassaden in der Schweiz.

www.badruttspalace.com

Schlagworte

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.