Ausgabe 04/2022

Erhältlich ab 11.5.2022: Spitzen-Winzerin Theresa Breuer im Portrait // Landwein // Grape Ale und weitere Themen
Ausgabe 04/2022

Themen der Ausgabe

Thunfisch-Cornetto

Diese knalligen Waffeltüten, gefüllt mit frischen Thunfischwürfeln und Avocado sind farblich ein absoluter Hingucker und nebenbei auch noch super lecker. Sommelière Angelika Grundler empfiehlt dazu einen gut gekühlten Junmai Sake und sorgt damit für ein echtes Genuss-Erlebnis. »zu Rezept & Weintipp

Made in Germany

Landweine galten lange Zeit als Auffangbecken für nicht verkehrsfähige Weine. Doch das Blatt hat sich gewendet: Heute findet man in dieser Qualitätsstufe zahlreiche Spitzenweine aus verschiedensten Rebsorten. Geprägt von Herkunft und Individualität haben sie sich einen festen Platz in den Reihen der besten Gewächse erobert. »Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Verkostung

Spannende Kombi

Ist Grape Ale das neue Trendgetränk? Immer häufiger entschließen sich Brauereien und Weingüter zu einer Kooperation. Die Ergebnisse, die aus der Vermählung von Wein und Bier entstehen, lassen sich sehen. Grund genug, den Bier-Wein-Hybriden einmal auf den Grund zu gehen. 

Mit Weitsicht

Die Spitzen-Winzerin aus dem Rheingau, Theresa Breuer, überzeugt mit Charme und Können und hat das Wesentliche fest im Blick. Ihre Weinberge kennt sie besser als ihre Westentasche, mit ihren straighten Rieslingen überzeugt sie die ganze Welt – WEINWELT Chefredakteurin Ilka Lindemann hat die taffe Winzerin in ihrer neuen Vinothek in Rüdesheim besucht.

Himmlisches Rom

Bei einem Besuch der antiken Metropole wird schnell klar, die italienische Hauptstadt ist das perfekte Reiseziel für Genuss-Suchende und Entdecker. Neben historischen Sehenswürdigkeiten beeindrucken die zahlreichen Restaurants und Weinbars sowohl mit mediterranem Flair als auch mit erstklassigen Foodkombinationen.

Darf man in diesen Zeiten über Weingenuss schreiben? Ja, auf jeden Fall! Wein verbindet die Menschen schließlich über alle Grenzen hinweg und spricht international dieselbe Sprache. Wein lässt die Sinne vibrieren und sorgt gleichermaßen für Harmonie. Solche Erlebnisse brauchen wir, gerade jetzt!

Deshalb haben wir in dieser Ausgabe für Sie wieder ein Paket mit ganz besonderen Entdeckungen geschnürt. Ein Thema liegt mir dabei besonders am Herzen: das Thema Landwein. Die Kategorie, in der sich derzeit mit Sicherheit die spannendsten Schätze aufspüren lassen. Viele Weinliebhaber verbinden diese Klassifizierung eher mit Frankreich, wo die Vin de Pays fest in den Köpfen verankert sind. Bei uns bezeichnet Landwein zunächst mal die zweitniedrigste Qualitätsstufe – über dem Tafelwein und unter dem Qualitätswein. Seit 2009 werden Landweine mit der Angabe „geschützte geografische Angabe“ (g. g. A.) gekennzeichnet und sind somit herkunftsbeschränkt. Mindestens 85 Prozent der Trauben müssen also aus der definierten Region stammen. So viel zu den Rahmenbedingungen.

Da viele individuell und handwerklich arbeitende Winzer gezwungen sind, ihre Qualitätsweine als Landweine zu klassifizieren, wenn sie zum Beispiel von der Weinkontrolle als nicht verkehrsfähig eingestuft werden, findet man unter den Landweinen echte Perlen. Lange war das Erlangen der AP-Nummer erstes Gebot, doch inzwischen entscheiden sich viele Winzer direkt gegen die amtliche Legitimation. Und freuen sich über die neue Freiheit beim Weinmachen.

Als wir zu unserem Landwein-Tasting aufriefen, rechneten wir mit etwa 100 Einsendungen, doch unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Über 250 Weine wurden uns geschickt. Die Verkostung bietet somit den bislang größten Einblick in die hiesige Landwein-Szene. Und die Erkenntnis daraus ist erleuchtend: Herkunft im Wein funktioniert auch in dieser Qualitätsstufe hervorragend! Lesen Sie den kritischen Bericht ab Seite 12 und finden Sie Ihre persönlichen Wein-Favoriten ab Seite 74 von MEININGERS WEINWELT 04/2022. Sie werden sie lieben!

Ilka Lindemann, Chefredakteurin [email protected]