Wocheneinkauf, Homecooking und heimische Produkte erleben in der Pandemie ein Comeback. (Foto: Globus)
Wocheneinkauf, Homecooking und heimische Produkte erleben in der Pandemie ein Comeback. (Foto: Globus)

Globus trotzt Corona

Die Globus-Gruppe schließt nach eigenen Angaben trotz Corona-Zeiten das erste Geschäftshalbjahr 2020/2021 (1.7.2020 bis 31.12.2020) mit einem Umsatz von 3,92 Milliarden Euro (EBIT 194,3 Mio. Euro) ab. Die 47 deutschen Globus SB-Warenhäuser würden laut Gloubus mit 1,53 Milliarden Euro (1,75 Mrd. Euro inkl. Tankstellen), trotz zum wiederholten Mal geschlossener Gastronomien, ein deutliches Umsatzplus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausweisen. Mit einem Umsatz von 952 Millionen Euro im ersten Halbjahr hätten die 90 Globus Baumärkte sowie die sechs AlphaTecc. Elektrofachmärkte ebenfalls ein solides Umsatzwachstum von 3,7 Prozent ausgewiesen, obwohl die Märkte ab Dezember 2020 erneut hätten schließen müssen. Die 18 russischen Globus-Hypermärkte steigerten laut Globus ihren Umsatz im ersten Halbjahr anhaltend stark um 5,1 Prozent auf 61,04 Milliarden Rubel. Im Corona gebeutelten Tschechien sei der Umsatz der Globus Hypermärkte um fünf Prozent auf 544,3 Millionen Euro gesunken. Zum 31. Dezember 2020 zählte die Globus-Gruppe eigenen Angaben zufolge knapp 46.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 19.000 in den deutschen SB-Warenhäusern, über 9.400 in den Fachmärkten, 7.800 in Tschechien und mehr als 10.500 in Russland.

"Mit der Entwicklung im ersten Geschäftshalbjahr, trotz erneuter Schließung unserer Restaurants, Bau- und Elektrofachmärkte, sind wir sehr zufrieden", sagt Matthias Bruch, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Holding. "Globus hat in den vergangenen Monaten Resilienz und Agilität bewiesen. Wir können als Unternehmen auch mit Unvorhergesehenem gut umgehen und daraus positive Kraft für die Zukunft schöpfen." // GZ