Der November 2022 verzeichnet einen leichten Anstieg bei den Auslieferungen des Getränkefachgroßhandels an die Gastronomie um 3,2 Zähler auf 88,5 Indexpunkte im Vergleich zum Vormonat. 

Der Coburger Getränkefachgroßhändler Sagasser wächst umsatzseitig ungebremst weiter. Dieses Mal ist es die Gastronomie-Schiene, die für den wirtschaftlichen Höhenflug gesorgt hat. Ein Jahr zuvor hatten die systemrelevanten Einzelhandelsmärkte der Sagasser-Gruppe zum Erfolg beigetragen.

Ein Jahr nach Einführung der erweiterten Pfandpflicht für Einwegverpackungen im Fruchtsaftbereich hat der Konsumforscher GfK Verbrauchende zu ihrer Meinung befragt. 90 Prozent der Befragten hielten demnach die Einführung aus Nachhaltigkeitsgründen für richtig.

Wie die Getränkegruppe Hövelmann bekannt gibt, gehört Torsten Schneider seit dem 1. Januar 2023 zur Geschäftsführung. Dort agiert er gemeinsam mit den Gesellschafter-Geschäftsführern Hermann, Heidrun und Heino Hövelmann sowie Geschäftsführer Edmund Skopyrla.

Der Deutsche Brauer-Bund (DBB) hat die „Charta der Vielfalt“, ein grundlegendes Bekenntnis zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen von Vielfalt, unterzeichnet. Die Charta ist eine Initiative zur Förderung von Diversität in Unternehmen und Institutionen und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Olaf Scholz.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis), hat sich der Gesamtbierabsatz für November der in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager im Vergleich zum Vorjahresmonat um satte 6,9 Prozent verbessert. Auch Biermischgetränke konnten mit einem Mengenzwachs von 11,5 Prozent bei Verbrauchern kräftig punkten. 

Peter Böttger, Gründer und Geschäftsführer von Deco Glas, geht nach 52 Jahren in den Ruhestand. Guido Bröcker und Susanna Böttger sollen Deco Glas weiter in die Zukunft führen. Wobei die Gesamtleitung des operationellen Geschäftes Geschäftsführer Guido Bröcker obliegt.

 

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln behauptete sich im November 2022 im Vergleich zum Vormonat kalender- und saisonbereinigt mit real 1,3 Prozent weniger Umsatz, trotz wieder geöffneter Gastronomie. Dies meldet das Statistische Bundesamt, Destatis, in seinen jüngsten Berechnungen.

Der Gastgewerbe-Umsatz ist nach Destatis-Angaben im Oktober 2022 gegenüber dem Vormonat real um 0,1 Prozentpunkte leicht gesunken, nominal stabil geblieben. Gegenüber Oktober 2021 habe der Umsatz real 12,3 Prozent und nominal 22,5 Prozent höher als Oktober 2021 gelegen.