Wie aus der Jahresbilanz von Adelholzener Alpenquellen hervorgeht, konnte der bayerische Brunnen 2022 rund 637 Millionen Füllungen ausliefern - ein Plus von 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch den florierenden Unterwegsmarkt legten demnach im vergangenen Jahr vor allem das 0,5 Liter PET-Gebinde sowie Active O2 zu.

Die Radeberger Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2022 ihren Getränkeabsatz im Jahr 2022 um knapp plus 6 Prozent auf rund 11,8 Millionen Hektoliter gesteigert. Beim inländischen Bierabsatz legte der Branchenmarktführer um plus 4 Prozent zu. Auch der Umsatz der Unternehmensgruppe erholte sich nach Auslaufen der Pandemie und legte auf  1,9 Milliarden Euro zu (2021: 1,62 Milliarden Euro).

Die Westerwald-Brauerei erzielte trotz Kostenexplosionen nach eigenen Angaben ein weit überdurchschnittliches Wachstum: Insgesamt liegen Absatz und Umsatz "sehr deutlich" über dem Jahr 2019.

Wie der österreichische Energydrink-Hersteller Red Bull auf seiner Homepage verkündet, konnte Absatz, Umsatz und Betriebsgewinn nicht nur weiter gesteigert werden: die Kennzahlen sollen bisherige Bestmarken in der Firmengeschichte darstellen.

Coca-Cola Europeanpacific Partners hat Javier Meza zum Vice President of Marketing ernannt. Er tritt damit die Nachfolge von Walter Susini an, der das Unternehmen Ende Juni 2023 verlassen soll. 

Rhodius hat gestern die dritte Dosen-Abfüllanlage am Standort Burgbrohl in Betrieb genommen. Ziel des zweistelligen Millionen-Invests sei es, die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit des Familienunternehmens zu stärken.

Semper Idem Underberg hat eine umfangreiche Kooperation mit OMR, der Digitalplattform für Online-Marketing, für das Jahr 2023 vereinbart. 

Das Bremer Spirituosen Contor wird Exklusivimporteur des französischen Premium-Sirups von 1883 Maison Routin.

Um den Anforderungen des Markts nach einer notwendigen Erhöhung der Qualität von Produktstammdaten gerecht zu werden, haben die Gremien von GS1 Germany entschieden, die Qualitätssicherung mittels der Prüfvorgaben von GS1 DQX ab dem 20. Mai 2023 verpflichtend einzuführen. 

Die Bingener Weinkellerei Reh Kendermann registriert im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatzverlust.

Die Krombacher Gruppe konnte 2022 ihr Gesamtvolumen um 300.000 Hektoliter auf mehr als 7,6 Millionen Hektoliter steigern, was einem Plus von 4 Prozent entspricht. Auch der Umsatz legte mit einem Zuwachs von 8,3 Prozent um 68 Millionen Euro auf 892,3 Millionen Euro (2021: 824,3 Mio. Euro) zu. 2023 sollen das "Krombacher Spezi" sowie das "EINS Hell" für neue Impulse sorgen.

Seit Beginn 2023 ist mit Jin-Ju Biehl die Position der Human-Ressources-Direktorin bei Brown-Forman Deutschland aus den eigenen Reihen neu besetzt worden.

Die Brauerei C. & A. Veltins erreichte erstmals in seiner Geschichte einen Gesamtausstoß von 3,36 Millionen Hektoliter, was einem Zuwachs von +8,4 Prozent entspricht. Damit wächst das Unternehmen stärker als der Markt, der bis November 2022 um +3,2 Prozent zulegte.

Simon Fibiger, Vice President Commercial der Carlsberg Group Region Westeuropa, hat seit der 2. Januarwoche als Interims-Chef von Carlsberg Deutschland die Geschäfte übernommen.

Geschäftsführer Mirco Hell teilte der GETRÄNKE ZEITUNG gegenüber mit, für die Brauerei Jakobiner Bräu einen Insolvenzantrag zu stellen. Die Gesellschafter der Brauerei haben entschieden ( 51% Splendid Zweite Beteiligungs- AG sowie 49% Hell ), keine weitere Finanzierung zu ermöglichen.