Kommentar

Ein Sprichwort besagt: "Wenn zwei sich streiten, freut sich ein Dritter." Ob das im Falle der beiden Bierpools GeMeMa und MPB zutrifft, bezweifelt Chefredakteur Pierre Pfeiffer. Wer derzeit die Nase vorn zu haben scheint und weshalb Zank gerade in diesen Zeiten ein teurer Luxus ist, beschreibt er in seinem Kommentar.

Kommentar

In diesen Tagen hat die Entscheidung der Migros, das Alkoholverbot beizubehalten, für Gesprächsstoff gesorgt. Ein Verbot der Alkoholwerbung sieht hingegen die neue Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag vor. Einzelheiten sind zwar noch nicht bekannt, warum das Vorhaben aber mitunter bereits Verwunderung hervorruft, beschreibt Redakteurin Cecilia Hohls. 

Kommentar 

Wer hätte gedacht, dass die Festivalsaison in diesem Jahr ganz ohne Corona-Einschränkungen starten kann. Warum die Veranstalterinnen und Veranstalter dennoch nicht immer aufatmen können und warum Hersteller große Fans von Events sind, beschreibt Caroline Hennemann-Sacherer.

Kommentar

Besonders das Ausscheiden der Babyboomer aus dem Arbeitsmarkt wird hauptsächlich zwischen 2025 und 2035 die Entwicklung von Wachstum und Lebensstandard in Deutschland erheblich bremsen, wenn es nicht gelingt, die Arbeitsproduktivität sehr deutlich zu erhöhen. Warum die Getränkebranche diesen Umstand ernst nehmen sollte, erläutert Pierre Pfeiffer.

Kommentar

CO2-Reduktion erfordert Lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette. Und die Getränkebranche geht mit gutem Beispiel voran. Das Thema Nachhaltigkeit geht jedoch uns alle an und auch immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten stellen sich dieser Verantwortung. Warum dennoch nicht jeder weiß, was zu tun ist, erläutert Cecilia Hohls. 

Kommentar

Erneut versuchen verschiedene Getränkehersteller, sich mit einem Nischenprodukt am Markt zu positionieren, und zwar mithilfe von prominenten Influencern. Durch deren Reichweite soll das erneute Vorhaben einiger Marktteilnehmer gelingen, Vitaminwässer auf dem Markt zu positionieren. Warum dieser Marketing-Ansatz gelingen könnte und worauf Hersteller wie Händler achten sollte, erläutert Cecilia Hohls.

Kommentar

Der Getränkefachgroßhandel steht kurz vor der Zerreißprobe: Personalmangel, Corona, hohe Dieselkosten, marode Infrastruktur – die Mängelliste in der Transportbranche ist lang. Es drohen nicht nur leere Regale.

Der Mineralbrunnen Adelholzener Alpenquellen produziert jährlich etwa 575 Millionen Flaschen Heil- und Mineralwasser sowie Erfrischungsgetränke und ist damit die drittstärkste Marke in Deutschland. Wir haben Geschäftsführer Stefan Hoechter zum GZ-Gespräch getroffen.

Die Erhöhung des Mindestlohns trifft auf breite Zustimmung und Verständnis. Art und Weise sowie Zeitpunkt treffen jedoch auf Kritik. Die Konsequenz für die Branche sind höhere Kosten, die nur bedingt weitergegeben werden können.

Zuerst kam Corona und dann Putins brutaler Furor gegen die Ukraine. Derartige Erschütterungen in solch kurzer Abfolge gab es noch nie. Dies hat Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft. 

Digitale Märkte sind die neuen „Tante Emmas“. Sie prägen zunehmend das Alltagsbild. Formate wie Teguts Teo oder Edekas E 24/7 bieten auch für Getränkemärkte genügend Potenzial. Doch die Umsetzung ist tückisch.

Uwe Albershardt, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei der ­ Warsteiner Gruppe, bezeichnet seinen Wechsel von Team Beverage zur  Brauerei­ selbst als „Coup“.  Was den 60-Jährigen an dieser Herausforderung reizt, sagt er im Gespräch mit der GZ.

Der Meininger Verlag hat entschieden, sein Special Interest Magazin Meiningers Craft vom Markt zu nehmen.

Innovationen sind der Motor für die Wirtschaft. Wir haben Hersteller gefragt, was das Wesen erfolgreicher Neuheiten ist und welcher Prozess dahinter steckt. 

Rund 4.500 Getränkemärkte haben im vergangenen Jahr auf Anfrage der Getränke Zeitung abgestimmt, welche Neuheiten und welche Getränke für sie die am meist verkauften Produkte 2021 gewesen sind.