Foto: Florian Kottlewski
Foto: Florian Kottlewski

Stressfrei schlemmen mit der „Gans to Go“

In diesem Jahr ist die Hoffnung auf ein Weihnachten mit wenig Einschränkungen groß. Damit das Fest auf jeden Fall zum Fest wird, liefert die Berliner Ganymed Brasserie deutschlandweit „Gans to Go“ ab 110 Euro für vier Personen aus. Küchenchef Pietro Solito und sein Team bereiten die Gänse gefüllt mit Orangen, Pflaumen und Rosinen inklusive der passenden Beilagen wie Calvados-Rotkohl, Grünkohl, Kartoffelklößen, Maronennage und Butterbrösel frisch zu. Anschließend wird alles einzeln vakuumverpackt in einer recyclingfähigen Box versendet. Daheim muss man den Festschmaus dann nur noch erwärmen. Spätestens nach 40 Minuten ist alles servierfertig. Der Versand erfolgt garantiert ohne Qualitätsverlust, für Berliner ist eine Abholung direkt am Schifferbauerdamm selbstverständlich auch möglich. Alle Speisen und Weine sind online unter https://shop.ganymed-brechts.de zu finden und bestellbar.

Deutschlandweite Lieferungen erfolgen Dienstag bis Freitag über UPS ca. zwei Tage nach Bestellung. Die Gansbestellungen werden bis zum 19. Dezember 2021 angenommen.

Schlagworte

Ausgabe 04/2022

Erhältlich ab 11.5.2022: Spitzen-Winzerin Theresa Breuer im Portrait // Landwein // Grape Ale und weitere Themen
Ausgabe 04/2022

Themen der Ausgabe

Thunfisch-Cornetto

Diese knalligen Waffeltüten, gefüllt mit frischen Thunfischwürfeln und Avocado sind farblich ein absoluter Hingucker und nebenbei auch noch super lecker. Sommelière Angelika Grundler empfiehlt dazu einen gut gekühlten Junmai Sake und sorgt damit für ein echtes Genuss-Erlebnis. »zu Rezept & Weintipp

Made in Germany

Landweine galten lange Zeit als Auffangbecken für nicht verkehrsfähige Weine. Doch das Blatt hat sich gewendet: Heute findet man in dieser Qualitätsstufe zahlreiche Spitzenweine aus verschiedensten Rebsorten. Geprägt von Herkunft und Individualität haben sie sich einen festen Platz in den Reihen der besten Gewächse erobert.

Spannende Kombi

Ist Grape Ale das neue Trendgetränk? Immer häufiger entschließen sich Brauereien und Weingüter zu einer Kooperation. Die Ergebnisse, die aus der Vermählung von Wein und Bier entstehen, lassen sich sehen. Grund genug, den Bier-Wein-Hybriden einmal auf den Grund zu gehen.