Die besten Rum-Bars und spannende Cocktailtipps in unserem Schwerpunkt
Die besten Rum-Bars und spannende Cocktailtipps in unserem Schwerpunkt

Die besten Bars für Rum-Abenteuer

Rum ist in aller Munde und selten war die Nachfrage nach Zuckerrohr-Vielfalt so groß. Gut, wenn man Profis hat, die ihren Stoff kennen und wissen, wie man Rum perfekt vermixt. Wir haben drei Bar-Tipps für Abenteurer und jene, die sich nach einer Auszeit vom Alltag sehnen. Leinen los!

Petit Punch, Düsseldorf
Petit Punch, Düsseldorf (Foto: @petit.punch.drinkery)
Petit Punch, Düsseldorf (Foto: @petit.punch.drinkery)

Seit Mitte 2018 bereichert das Petit Punch das Nachtleben im Düsseldorfer Norden. Die Inhaber Sandra Carrara Rey und Marcel Dalbeck kennen sich aus in der Gastro-Landschaft der Landeshauptstadt und haben sowohl in der Hotellerie als auch in verschiedenen Cocktail-Tempeln der Stadt ihre Erfahrungen gesammelt. 

Im Petit Punch gibt es von Anfang an über 50 Sorten Rum und auch darüber hinaus eine große Auswahl an Liebhaberspirituosen von Gin über Cognac bis Mezcal. Eigene Gin-Kreationen mit aufwendigen Sous Vide-Infusionen für unerwartete Drink-Erlebnisse gibt es sowohl in der Bar als auch für zuhause. Der namensgebende Haus-Drink bleibt aber der Ti Punch, ein erfrischender Sour mit Rhum Agricole, der aus frischem Zuckerrohrsaft gebrannt wird, und in Deutschland noch vergleichsweise unbekannt ist.

Mehr Infos: Petit Punch
 

Was ist das Spannende an Rum für euch in der Bar?

Petit Punch: "Rum spiegelt für uns das perfekte Easy Livin' wieder. Geschmackliche Vielfalt durch meisterhafte Fermentation und Destillierkunst. Genau das ist es was Rum für uns so spannend und einzigartig macht. Und genau das möchten wir auch bei uns in der Bar vermitteln."

Welche aktuellen Trends seht ihr gerade, was Sorten oder Stile beim Rum angeht?

Petit Punch: "Aktuell sehen wir immer noch den Trend in diversen Single Cask Abfüllungen und Jamaika Stilen. Unsere Gäste werden allerdings immer neugieriger was es mit Rhum Agricole auf sich hat und somit könnte da schon bald ein neuer Trend an die Tür klopfen. Wollen wir es mal hoffen!"

Worauf legt ihr Wert bei euren Cocktail-Kreationen?

Petit Punch: "Wir arbeiten viel mit hausgemachten Zutaten und blenden für viele Drinks einen Rum nach unseren individuellen Vorstellungen. Außerdem legen wir Wert auf Nachhaltigkeit und nutzen wo immer möglich "Abfallprodukte". Bei unserem Bananen Oleo Saccharum etwa vakuumieren wir die klein geschnittene Schale von drei Bananen mit 250 Gramm Zucker - das ergibt eine Art intensiven "Zero Waste"-Bananensirup."
 

Copa Cabana (Foto: @marsmonkey.photography)
Cocktail-Tipp
Copa Cabana
  • leichter weißer Rum (Haus-Blend)
  • geröstete Kokosflocken
  • frischer Limettensaft
  • hausgemachtes Bananencurd
  • Bananen-Oleo-Saccharum (Rezept s.o.)
  • Tonkabohne

Anzeige | Die geschickte Kombination aus Tradition und Moderne zeichnet den A. H. Riise Rum aus Dänemark aus. Die Ursprünge der Brennerei gehen zurück ins 19. Jahrhundert und erzählen eine Geschichte von Karibik-Romantik und Seefahrer-Abenteuern. Mit der Non Plus Ultra-Compilation beweist man aber vor allem ein gutes Gespür für den Zeitgeist.

Spirit of India, Bad Salzuflen
Spirit of India, Bad Salzuflen (Foto: Spirit of India)
Spirit of India, Bad Salzuflen (Foto: Spirit of India)

Das beschauliche Bad Salzuflen nahe Bielefeld hat man bei Cocktailkultur vielleicht nicht direkt auf dem Schirm, dabei bietet die Stadt mit dem "Spirit of India" bereits seit 2001 eine kreative Cocktailbar, die den Rum-Zeitgeist lange vor ihrer Zeit erkannt hat. Ein junges Team ambitionierter Barkeeperinnen und Barkeeper setzt sowohl Klassiker als auch innovative Eigenkreationen gekonnt in Szene.

"If live gives you limes, add rum" titelt die Bar-Karte - passend dazu gestaltet sich die Einrichtung der Bar, die sich selbst mit viel dunklem Holz, karibischen Dekoelementen und einem alles überragenden Aquarium mit exotischen Fischen. Immer an der Grenze zum Kitsch, doch genau richtig, um sich auch selbst mal nicht zu ernst zu nehmen und vom Alltag abzuschalten; zum Beispiel bei einem der monatlichen Tiki-Cocktailkurse.

Mehr Infos: Spirit of India
 

Was reizt euch besonders am Thema Rum für die Bar?

Spirit of India: "Wir sehen uns als moderne Tiki Bar - Rum ist da ein absolutes Muss. Die aromatisch-würzige Vielfalt der Spirituose harmoniert einfach sehr gut mit Tiki-Cocktails, bei denen gerne fruchtige Komponenten verwendet werden. Die jeweiligen Genießer sollen See, Hawaii, Strand, Meer, Karibik, etc. ''schmecken''. Unser 2500 Liter Bar-Aqaurium als visuelle Stütze hilft dabei enorm."

Welche Rum-Trends sind relevant für euch?

Spirit of India: "Da wollen wir uns nicht unnötig festlegen. Für uns ist es wichtig, möglichst individuell dem Geschmack eines jeden Gastes gerecht zu werden. Diesbezüglich kann man bei uns an die 30+ Rums pur trinken oder einfach einen Rum-Cocktail seiner Präferenz bestellen. Dabei improvisieren wir natürlich auch gerne, wenn Extra-wünsche bestehen sollten.
Einer unserer Bestseller ist etwa der Watchtower, der mit im Feuer "verpuffenden" Zimt sowohl optisch als auch aromatisch einen tollen Effekt bietet."

The Watchtower (Foto: Spirit of India)
Cocktail-Tipp
The Watchtower
  • 4 cl Ron Abuelo 7 Jahre
  • 2 cl Butterscotch-Karamell
  • 2 cl Limettensaft
  • 1 cl Mandelsirup
  • 10 cl Pink Grapefruitsaft

Deko: ausgedrückte Limettenhälte mit hochprozentigem Rum und Zuckerwürfel + Zimt für die Flamme

Kawenzmann, Bamberg
Kawenzmann, Bamberg (Foto: Kawenzmann)
Kawenzmann, Bamberg (Foto: Kawenzmann)

Im Dezember 2016 eröffnet, hat sich die Bar „Kawenzmann“ in Bamberg mit ihrer modernen Interpretation der Tiki-Bar-Kultur schnell einen Namen gemacht: weniger Nippes und Folklore, dafür zeitgemäßes Design und originelle Cocktails – das kommt in der agilen Studentenstadt bestens an. So sind die gut 60 Sitzplätze regelmäßig ausgebucht.

Inhaberin Linda Le und ihr Team arbeiten ausschließlich mit hochwertigen Spirituosen, frischen Säften und frischem Obst. Die Sirupe und Infusionen sind selbstgemacht, ganz ohne Zusatzstoffe und selbstverständlich nur mit natürlichen Aromen. Neben den aufwändig inszenierten Tiki Drinks gibt es im „Kawenzmann“ über 60 Sorten Rum und Rhum aus aller Welt zum Sippen und Genießen. Von ungelagerten Melasse-Destillaten aus Deutschland über gereifte Rhums aus Zuckerrohrsaft bis hin zu Single Cask Abfüllungen aus dem Islay Fass.

Mehr Infos: Kawenzmann

Welche Entwicklungen beobachtest du auf dem Markt? Welche Rum-Spielarten sind deiner Meinung nach derzeit besonders angesagt?

Linda Le: "Ich habe den Eindruck, dass es immer mehr Cask Finishes gibt. Neben Sherry (was ja häufiger von den ehemaligen spanischen Kolonien kommt) gibt es auch viele Portwein Cask Finishes oder Experimentelleres wie Mezcal, Tokaj, Whisk(e)y oder Chardonnay."

Linde Le, Inhaberin der Kawenzmann-Bar (Foto: Matthias Hoch)
Linde Le, Inhaberin der Kawenzmann-Bar (Foto: Matthias Hoch)

Reagiert Ihr mit neuen Drinkrezepten auf sich verändernde Trends oder ist das Rum-Programm in einer Tiki-Bar eher klassisch und beständig? 

Linda Le: "Die Drinks bei uns sind losgelöst von den Trends. Ich suche meistens den passenden Rum zu meiner Idee und baue nicht basierend auf einem bestimmten Rum einen Drink auf."

Tiki Revolte (Foto: Kawenzmann)
Cocktail-Tipp
Tiki Revolte
  • 5 cl Revolte Rum Blanco
  • 1 cl Penninger Williamsbirne
  • 0,5 cl Chartreuse jaune
  • 3 cl Limettensaft
  • 1 cl Demerara-Sirup
  • 3 Barlöffel Gewürz-Ananasmarmelade*

*selbstgemachte Ananasmarmelade mit Zimt & Muskat

fizzz 12/2021

Fizzz #12-2021

Themen der Ausgabe

Nikki Lukas, Düsseldorf

Psychologin, Gastronomin, Unternehmerin – Nikki Lukas ist angetreten, mit „Greenkarma“ den Salatgenuss zu perfektionieren. Die Expansion hat sie fest im Blick.

Modern Tea Culture

Frische Optik, innovative Drinkideen, junges Auftreten – neue urbane Teebars lassen von sich hören und erneuern das Tee-Image.
Plus: Hot-Drink-News.

Zero Foodprint

Essen gehen und damit Klimaschutzprojekte fördern: die Initiative Zero Foodprint schafft eine neue Brücke zwischen Gastronomie und Landwirtschaft.