Das Choco-Team (stehend, v.l.n.r.): Cassandra Bowman, CEO Daniel Khachab, Vikas Gupta. Vorne v.l.n.r.: Julian Hammer, Elisabeth Brounts, Katharina Birkenbach (Foto: Choco)
Das Choco-Team (stehend, v.l.n.r.): Cassandra Bowman, CEO Daniel Khachab, Vikas Gupta. Vorne v.l.n.r.: Julian Hammer, Elisabeth Brounts, Katharina Birkenbach (Foto: Choco)

Choco erhält Einhorn-Status

Das für sein digitales Gastro-Warenbestellmanagement bekannte Unternehmen Choco konnte durch die jüngste Finanzierungsrunde 102 Millionen "frische" Euro einsammeln. Mit einer Firmenbewertung von 1,12 Milliarden Euro erhält das Start-up somit den begehrten Einhorn-Status.

Wie Choco meldet, folge diese Finanzierungsrunde nur sechs Monate nach der Series-B-Finanzierung in Höhe von 82,5 Millionen Euro. Dadurch verdoppele sich die Bewertung des Unternehmens. So erlange Choco nur dreieinhalb Jahre nach seiner Gründung den Status eines Einhorns. Die interne Finanzierungsrunde sei vom bestehenden US-Wachstumsinvestor G Squared geleitet worden, Insight Partners partizipierte ebenfalls.

Weltweit sei Choco im letzten Jahr um 350 Prozent bei der Nutzerzahl gewachsen, heißt es weiter. Im Februar 2022 habe der Gesamtwert der über die Plattform gehandelten Waren 1,17 Milliarden Euro übertroffen. Choco werde die zusätzliche Finanzierung nutzen, um weitere technologische Innovationen voranzutreiben, sein starkes Wachstum in den USA und Europa zu unterstützen und in neue Märkte zu expandieren. Ziel sei es, damit Lebensmittelverschwendung innerhalb der Lieferkette durch mehr Transparenz zu beseitigen.

Choco-CEO Daniel Khachab betont die steigende Nachfrage von Großhändlern nach intuitiver Software für Bestellwesen, Finanzen und Logistik. Der Markt habe verstanden, dass erfolgreiche Unternehmen im Lebensmittelgroßhandel heute mit der Digitalisierung beginnen müssen, um in fünf Jahren weiterhin kompetitiv zu sein, führt er fort. Dies zeige die steigende Nachfrage nach Lösungen, die dies ermöglichen. 

 

GZ 10/22

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 10/2022 (Foto: Krombacher)

Themen der Ausgabe

GZ-Gespräch mit Krombacher

Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing Krombacher, führt das Unternehmen seit 14 Jahren erfolgreich durch die Zeit. Seine Nachfolge im Juni 2023 sei geregelt, sagt er im GZ-Gespräch.

Gastkommentar von Sven Wedig

Sven Wedig, CEO & Founder der Agentur Vollpension Medien, sagt: "Für Influencer mit einer großen Reichweite und der richtigen Idee für ein kultiges Getränk ist das Glas definitiv nicht nur halbvoll, sondern kurz vorm Überlaufen. Dieses Geschäftsmodell funktioniert einfach, wie beispielsweise die Erfolge von Capital Bra („BraTee“) oder Shirin David („DirTea“) zeigen. Der neuste Trend: Vitaminwasser."

Titelthema: Vitaminwässer

"Mit Einfluss auf Kundenfang": Erneut versuchen verschiedene Hersteller, Vitaminwässer am Markt zu positionieren. Warum es dieses Mal gelingen könnte.