Nelson Müller; Foto: Mario Andreya
Nelson Müller; Foto: Mario Andreya

Sternekoch Nelson Müller wird Mitglied von Relais & Châteaux

Das Gourmetrestaurant Schote wurde mit einem festlichen Gala-Dinner in Dresden in die internationale Hotel- und Restaurantvereinigung aufgenommen.

Sternekoch Nelson Müller ist seit Oktober mit seinem Essener Restaurant Schote Mitglied der renommierten Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux. Damit gehört das Restaurant von nun an zu den insgesamt 20 Relais & Châteaux-Häusern Deutschlands.

Das auf Nachhaltigkeit, Gastfreundschaft, Einzigartigkeit und Leidenschaft ausgelegte Konzept des Sternekochs Müller vertrete damit auch die Werte von Relais & Châteaux, so die Vereinigung.

Zu der 1954 in Frankreich gegründeten Vereinigung zählen derzeit etwas mehr als 580 unabhängig geführte Restaurants und Hotels weltweit.

 

Weitere Infos zum Restaurant Schote und zu Relais & Châteaux unter: www.nelson-mueller.de und www.relaischateaux.com

Ausgabe 04/2022

Erhältlich ab 11.5.2022: Spitzen-Winzerin Theresa Breuer im Portrait // Landwein // Grape Ale und weitere Themen
Ausgabe 04/2022

Themen der Ausgabe

Thunfisch-Cornetto

Diese knalligen Waffeltüten, gefüllt mit frischen Thunfischwürfeln und Avocado sind farblich ein absoluter Hingucker und nebenbei auch noch super lecker. Sommelière Angelika Grundler empfiehlt dazu einen gut gekühlten Junmai Sake und sorgt damit für ein echtes Genuss-Erlebnis. »zu Rezept & Weintipp

Made in Germany

Landweine galten lange Zeit als Auffangbecken für nicht verkehrsfähige Weine. Doch das Blatt hat sich gewendet: Heute findet man in dieser Qualitätsstufe zahlreiche Spitzenweine aus verschiedensten Rebsorten. Geprägt von Herkunft und Individualität haben sie sich einen festen Platz in den Reihen der besten Gewächse erobert.

Spannende Kombi

Ist Grape Ale das neue Trendgetränk? Immer häufiger entschließen sich Brauereien und Weingüter zu einer Kooperation. Die Ergebnisse, die aus der Vermählung von Wein und Bier entstehen, lassen sich sehen. Grund genug, den Bier-Wein-Hybriden einmal auf den Grund zu gehen.