Mutmacha 2020 Teilnehmer
Mutmacha 2020 Teilnehmer

Leaders Club vergibt Mutmacha!-Auszeichnung

Mit Ideen und Kampfgeist durch die Krise

Mit der Mutmacha!-Auszeichnung würdigt der Leaders Club Konzepte, Ideen und Persönlichkeiten in der Corona-Zeit. Die Preisträger sind Kochen für Helden, Initiative Gastro Frankfurt, Markus Quadt und Tim Mälzer.

Die Gastro-Branche wächst im Krisenjahr über sich hinaus – auch dank Initiativen und Persönlichkeiten, die sich in der Corona-Zeit über die eigenen Interessen hinaus eingebracht haben und dadurch begeistern. Vier davon wurden jetzt vom Leaders Club Deutschland für ihr vorbildliches Engagement ausgezeichnet: Kochen für Helden, Initiative Gastronomie Frankfurt (IGF), Markus Quadt und Tim Mälzer sind Mutmacha! 2020.

Die virtuelle Preisverleihung wurde aus dem Restaurant Bullerei in Hamburg auf die Bildschirme des Branchenpublikums in ganz Deutschland und Österreich gesendet. Durch das Digital-Event führten die Leaders Club-Vorstände Patrick Rüther und Tim Koch. Die Botschaft des Abends: 2020 war das Jahr von Empathie und Solidarität! „Die vier Preisträger*innen stehen stellvertretend für unsere von Corona und dem Lockdown schwer getroffene und trotzdem so engagierte Branche. Wir kämpfen alle gemeinsam mit viel unternehmerischer Power und Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Existenzen und die Sicherheit unserer Gäste. Und zwar ohne Planungssicherheit über einen so langen Zeitraum. Das wirtschaftlich und mental durchzuhalten, ist eine unglaubliche Leistung!“

„Soziales Engagement“Ilona Scholl und Max Strohe

Ilona Scholl und Max Strohe vom Berliner Restaurant „Tulus Lotrek“ haben in diesem Jahr gezeigt, was im Leben wie im Business wirklich wichtig ist: Empathie und Zusammenhalt. Die Preisträger in der Kategorie „Soziales Engagement“ bewiesen während des Lockdowns mit der Aktion „Kochen für Helden“ Solidarität und Kampfgeist. Ihre Idee, Alltagshelden zu versorgen, dadurch ihre Mitarbeiter:innen sinnvoll weiterzubeschäftigen und damit die Moral im Team hochzuhalten, hat Maßstäbe gesetzt und viele Gastronom:innen in ganz Deutschland angesteckt.

„Netzwerk für die Gastronomie“

Mutmacha IGFFür die „Initiative Gastronomie Frankfurt (IGF)“ nahm Vorstand Madjid Djamegari die Auszeichnung in der Kategorie „Netzwerk für die Gastronomie“ entgegen. Der Zusammenschluss von Gastronom:innen, Club- und Barbetreiber:innen aus Frankfurt am Main wurde gegründet, um die Interessen der Branche gegenüber der Politik und Gesellschaft sicht- und hörbarer zu vertreten. So ging die IGF nicht nur in den direkten, konstruktiven Dialog mit den Entscheidungsträgern vor Ort und ähnlich aufgestellten Netzwerken, sondern organisierte auch Talks und Diskussionen zu Themen, die die Branche beschäftigen.

„Unternehmerische Leistung“

Gastronom Markus Quadt aus Lingen im Emsland ist es während des Lockdowns auf einzigartige Art Markus Quadt Mutmachagelungen, seine Rolle als Wirt und Gastgeber in digitale Formate zu transformieren. Mit Online-Angeboten wie der „größten digitalen Bierprobe der Welt“, dem coronakonformen „Lingener Bierkarussel“ und dem Aufbau eines erfolgreichen eigenen E-Shops in nur zehn Tagen haben er und sein Team tausende Teilnehmer stundenlang vor dem heimischen Bildschirm unterhalten, überregionale Reichweite aufgebaut und „ganz nebenbei“ 3.500 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund gesammelt.

„Stimme der Branche“

Tim Mälzer MutmachaTim Mälzer gehört seit Langem zu den bekanntesten Gesichtern der Koch-Szene in Deutschland. Während der Corona-Krise nutzt er seine mediale Bekanntheit, um seine Stimme für die von der Pandemie schwer getroffenen Gastronomie zu erheben und entwickelt sich dabei, über die eigenen Interessen hinaus, zu einem der bedeutendsten Fürsprecher der existentiell bedrohten Branche.  Sinnbildlich für den Einsatz des Preisträgers in der Kategorie „Stimme der Branche“ stehe sein emotionaler Auftritt bei Markus Lanz im Mai 2020, bei dem der „Küchenbulle“ unter Tränen seine Sorgen um die Mitarbeiter:innen und die Zukunft der Branche äußerte, erklärte Laudator Roland Koch.

Bereitschaft zum Mit- und Mutmachen

Um außergewöhnliches Engagement in der Krise zu würdigen, verleiht der Club in diesem Jahr den Mutmacha!-Preis anstelle seines renommierten Leaders Clubs Awards. Benannt wurde er nach dem auf der eigenen Steilhanglage an der Mosel angebauten Leaders Club-Wein. Die von einer Jury aus Leaders Club-Mitglieder ausgewählten Gewinner:innen dürfen sich als Anerkennung und Dank über eine einjährige Gastmitgliedschaft in Deutschlands führendem Netzwerk gastronomiebegeisterter Menschen, 100 Flaschen Mutmacha!-Wein und 500 Euro „Trinkgeld“ für ihr Team von Unterstützer Pernod Ricard freuen.

leadersclub.de