Gastro-Umfrage zu Corona, Proof and Sons
Gastro-Umfrage zu Corona, Proof and Sons

Umfrage-Ergebnisse: So wirkt sich Corona auf die Gastro aus

Ergebnisse der Gastro-Umfrage zu Auswirkungen von Corona: Agentur Proof & Sons veröffentlicht in Kooperation mit der DBU Ergebnisse der gemeinsamen Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutsche Gastronomielandschaft.

Vor fast einem Jahr wurden Bars, Restaurants und andere Gastronomiebetriebe angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen in Deutschland zum ersten Mal geschlossen. Seitdem kämpfen viele Gastronom*innen um ihre Existenz. Gemeinsam entwickelten die Deutsche Barkeeper Union e.V. (DBU) und die Berliner Agentur Proof & Sons eine Umfrage, um die Auswirkungen der Pandemie auf die Gastronom*innen und ihre Bedürfnisse zu erfassen.

Mehr als 200 Beschäftigte aus der Gastronomie - Geschäftsführer*innen, Restaurantleiter*innen, Bartender*innen usw. - in ganz Deutschland nahmen an der Umfrage teil. Die Ergebnisse der Studie werden nun veröffentlicht.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse:

  • Trotz anhaltendem Lockdown ist die Stimmung aktuell besser als erwartet. Zwar fühlen sich viele Gastronom*innen in ihrer Existenz durch die Pandemie bedroht, aber gleichzeitig herrscht Zuversicht für die Zukunft der Branche.
  • Ein Großteil der Befragten wünscht sich mehr Unterstützung durch die Industrie und Berufsverbänden. Neben finanzieller Hilfe sind auch Bildungsangebote, Netzwerkmöglichkeiten und Hilfe beim Neustart nach der Pandemie sehr gefragt.
  • Das lokale Netzwerk unter den Gastronom*innen wurde zum wichtigsten Verbündeten: Der enge Zusammenhalt und die gegenseitige Hilfe werden auch nach der Pandemie an Bedeutung beibehalten.
  • Es herrscht Einigkeit darüber, dass die Gastronomie-Branche nach der Pandemie einen starken Zulauf erfahren wird. Viele Gastronom*innen begreifen die Pandemie auch durchaus als Chance, um sich professioneller und wirtschaftlicher aufzustellen.
  • Die Corona-Pandemie als „Trendbeschleuniger“: Digitale Lösungen und Touchpoints, kleinere Menükarten, der Fokus auf regionale Produkte sowie innovatives und kreatives Denken und Handeln der Gastronom*innen werden auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Eines ist klar: Die deutsche Gastronomielandschaft wird sich durch die Corona-Pandemie langfristig verändern. Viele Betriebe mussten schon schließen, andere sind unmittelbar in ihrer Existenz bedroht. Durch die Pandemie ergeben sich aber auch Chancen: Viele Betriebe werden professionalisierter und nachhaltiger, viele Gastronom*innen nutzen die Gelegenheit für kreative Konzepte und Neuerungen.

Die umfassende Auswertung der Studie steht hier zum Download bereit.

Schlagworte