Andreas Steinbeißer, sell & pick
Andreas Steinbeißer, sell & pick

„Digitalisierung ist dafür da, die Gastronomie menschlicher zu machen.“

Gastro Digital – Wohin geht die Reise? Ist das sich selbst führende Lokal eine Zukunftsvision – oder schon bald eine Selbstverständlichkeit? Gastro-Pioniere über ihre Erfahrungen, Tipps und Visionen. #01: Andreas Steinbeißer von sell & pick.

Interview: Barbara Becker

 

Wie hilft die Digitalisierung im täglichen Gastro-Business?

Andreas Steinbeißer: „Das Entscheidende ist, dass Digitalisierung nicht weiterhilft, wenn die Prozesse nicht klar definiert bzw. standardisiert sind. Sind die Prozesse, zum Beispiel für das Personal-Management oder für das Waren-Management jedoch klar definiert, können diese mit Hilfe der Digitalisierung effizienter, robuster und mit höherer Qualität umgesetzt werden.“   

Was bietet Sell & Pick an und was bringt es dem Gastronomen konkret?

Andreas Steinbeißer: „sell & pick eröffnet Gastronomen enorme Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung ihrer Prozesse, sei es beim Finanz-, Waren-, Personal-, Supply-Chain- oder für das Absatz-Management. Hierzu analysiert die Software-Plattform sell & pick übergreifend alle Daten aus den eingesetzten IT-Systemen (Kassensystem, Personalsystem, Reservierungssystem usw.) sowie weitere interne und externe Datenquellen wie Excel-Dateien, Wetter, Ferien und Feiertage und zeigt den Gastronomen Potenziale und notwendige Maßnahmen für mehr Umsatzerfolg und Gewinn auf – und das in Echtzeit und mit Vorhersagen mittels Künstlicher Intelligenz. Bei bereits prozessreifen Gastronomen, die mit sell & pick arbeiten, bieten wir eine Prozess-Automatisierung an, indem eingesetzte operative Software-Systeme vernetzt und die richtigen Planungs-Informationen zur Steuerung des Betriebs im dafür eingesetzten System erscheinen und automatisierte Handlungen ausgelöst werden.“

Save the Date!
fizzz Panel Talk

Erfahrung zählt: Treffen Sie die Pioniere der gastronomischen Digitalisierung bei unserer Expertenrunde auf der INTERNORGA Open Stage am 12.3.2023 in Hamburg!

Wie wird sich die Digitalisierung in der Gastronomie Ihrer Meinung nach entwickeln, was ist Ihre Zukunftsvision?

Andreas Steinbeißer: „Digitalisierung bzw. Technologie ist dafür da, um die Gastronomie wieder menschlicher zu machen. Wer Digitalisierung richtig versteht einzuführen, und dies nicht verwechselt mit dem „reinen Einsatz“ von Software-Tools, kann die menschliche (Mitarbeiter-)Ressource maximieren. Prozesse müssen hierzu standardisiert werden, sodass diese durch technologische Unterstützung automatisiert werden. Und hier meine ich nicht die Automatisierung der Kern-Prozesse, also Gästen ein schönes Restaurant-Erlebnis zu bieten, sondern alle Support-Prozesse wie Warenbestellung oder Finanzmanagement intelligent zu automatisieren.

Meine Zukunftsvision: Autonome Restaurant-Steuerung. Alle Support- und Management-Prozesse sind intelligent vernetzt und laufen automatisiert (im Hintergrund). Die Tiefe der Automatisierung kann jeder selbst entscheiden. Die Kern-Tätigkeit, nämlich das reine Angebot von Gast-Erlebnis, von Menschen für Menschen, steht im Mittelpunkt.“  

Woran sollte man bei der Einführung eines digitalen Tools – z.B. hinsichtlich des Teams, etc – besonders denken?

Andreas Steinbeißer: „Wenn diverse Prozesse für Mitarbeiter / Teams nicht klar sind, ist die reine Einführung von digitalen Tools eine pure Überforderung und sinnlos. Die Organisations-Kultur wird nicht bereit sein. Das Bedeutet: Prozesse müssen mit den relevanten Mitarbeitern / Teams erst manuell definiert und gefestigt werden, um dann mit Hilfe einer digitalen Einführung eine Prozess-Erleichterung und deren Sinnhaftigkeit zu begreifen.“   

Matthias Balz, Projektleiter INTERNORGA:

„Getränke sind für den Umsatz im gesamten Gastronomie-Bereich erfolgsentscheidend. Als Trendinkubator versammelt die Internorga zahlreiche Neuheiten und Produkthighlights rund um heiße, kalte und alkoholfreie Getränke unter einem Dach und gibt damit wertvolle Impulse für das eigene Business. Von außergewöhnlichen Drinks über feine Spirituosen bis hin zu Limonaden und Softdrinks finden Besuchende hier die neuesten Trends. Außerdem zeigen wir, wie digitale Anwendungen, beispielsweise durch Robotik oder künstliche Intelligenz, den Betrieb optimieren und für zusätzliche Chancen in einem sich rasant verändernden Marktumfeld sorgen können. Mit neuen Formaten wie der Internorga Open Stage, auf der auch der Fizzz Panel Talk stattfinden wird, wollen wir zudem den Wissenstransfer in der Branche gezielt fördern.“

www.internorga.com

About:

Andreas Steinbeißer, Gründer & CEO der sell & pick GmbH, verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung in der Food Service Branche. Im Fokus seiner Arbeit stehen die Bereiche digitale Transformation und Veränderung von Prozessen für gastronomische Systeme sowie der Hersteller-Industrie für nationale und internationale Unternehmen. Seine Karriere in der Food Branche begann Andreas Steinbeißer 2002 bei der Sausalitos Holding GmbH, ein Top10- Unternehmen der deutschen Freizeitgastronomie mit über 1.000 Mitarbeitern. Hier war Steinbeißer mehrere Jahre als leitender Angestellter in der Zentrale im Management tätig. Unter anderem baute er dort neue Prozesse in der Unternehmensentwicklung mit auf.

Unternehmen:

sell & pick GmbH, Gründung 2015. sell & pick ist der führende Anbieter in D-A-CH, der die vollständige Datenanalyse und Prozess-Steuerung aus einer Hand liefert. Die Gastronomie vor Ort müssen sich keine Gedanken über das Daten- und Informationsmanagement machen, diese liefert sell & pick mit ihrer Software-Infrastruktur. Da das System schnittstellenunabhängig arbeitet, kann es in kurzer Zeit implementiert werden.

www.sell-pick.com

fizzz 02/2023

Themen der Ausgabe

Jan Schawe, Hamburg

Mit seinem „Mutterland“-Konzept hat Jan Schawe vor 15 Jahren den Manufaktur-Trend gestartet. Nun blickt er in die Zukunft, bleibt aber seiner Maxime „Qualität vor Umsatz“ treu.

City Special Ahaus

In der westfälischen Kleinstadt Ahaus lässt sich erleben, was Digitalisierung in der Gastronomie leisten kann.

Mitarbeiter-Recruiting

Mitarbeiter dringend gesucht! Welche Rolle können spezialisierte Agenturen in der momentanen Notlage spielen?