Marc Uebelherr by Helena Heilig Photography
Marc Uebelherr by Helena Heilig Photography

Erfolgreich nach der Krise - Interview mit Marc Uebelherr

„Netzwerke sind wichtiger als Kapital!“

Marc Uebelherr gibt mit seiner Tasteful Concepts GmbH Vollgas. Nachdem es um den erfolgreichen Mehrfach-Gastronomen und „OhJulia“-Gründer aus München zwei Jahre lang ungewöhnlich ruhig war, geht er nun mit neuen Ideen und Kooperationspartnern in die Expansion. (Interview: Barbara Becker)

Eine Kaffeemanufaktur samt Rösterei ging bereits mit mehreren Outlets an den Start und mit der „Schreiberei“ in München steht ein ebenso aufsehenerregendes wie prestigeträchtiges Objekt vor der Eröffnung. Für das Multi-Unit-Restaurant „OhJulia“ hat Marc Uebelherr ganz besondere Pläne: Nach dem optischen und organisatorischen Update werden die Outlets zukünftig auch Gäste in gut frequentierten, modernen Ferien-Anlagen und an besonderen Autobahn-Standorten verköstigen. Die Flexibilität des aktualisierten „OhJulia“-Konzeptes kommt den Expansionsplänen dabei sehr entgegen. Darüber hinaus hat sich Marc Uebelherr auch persönlich weiterentwickelt: Nach Jahrzehnten an vorderster Front im operativen Gastro-Business wird er zukünftig zwar weiterhin der Kopf, aber nicht mehr das Gesicht seiner Gastronomiekonzepte sein. Dafür wird er sich verstärkt der strategischen Konzeptentwicklung widmen und sein gastronomisches Knowhow auch in Hotelimmobilien einbringen.

Was hat sich bei „OhJulia“ konzeptionell verändert und wie sehen die Expansionspläne aus?

Marc Uebelherr: Der Selfservice ist unserer Meinung nach überholt, wir haben daher auf Fullservice in Innenstadtlagen umgestellt. OhJulia ist zu einem Mehrgenerationen-Konzept geworden. Wir haben den Look aktualisiert und sind Abend-lastiger geworden. Je nachdem, ob sich das Konzept an der Küste oder in der Innenstadt befindet, haben wir zwei unterschiedliche Designs entwickelt. Wir werden zukünftig günstiger bauen, um wirtschaftlich mehr Spaß zu haben und das Foodangebot ist auf die Kernprodukte Fleisch und Fisch vom Grill, Pasta und Pizza reduziert. Abends gibt es mehr Cocktails und wir arbeiten mit guten Barkeepern zusammen. Standorte im Speckgürtel großer Städte sind für uns im Eigenbetrieb jetzt eine attraktive Alternative zur 1A Lage in der Stadtmitte. Diese können besser mit regional starken operativen Joint Venture- oder Franchisepartnern vor Ort bespielt werden.
Ein System lebt nicht, weil es ein Handbuch gibt. Ein System lebt, weil es Menschen mit Leben erfüllen, die seine Seele sind und die Gastgeberrolle übernehmen. In unserem Fall sind das meine beiden Partner Andrea Galli und Robert Cinquantini, zwei versierte Gastronomen, die als Operations Manager arbeiten. Seit ich das Unternehmen so aufgestellt habe, kann ich Ideen und Netzwerke vorantreiben, das sind meine Stärken und das macht mir auch am meisten Spaß! Netzwerke sind wichtiger als Kapital – Geld ist einfach zu beschaffen, wenn das Konzept stimmt.“

Was ist jetzt wichtig, um erfolgreich zu sein?

Marc Uebelherr: „Mit unseren mittlerweile sieben Standorten haben wir viel gelernt, beispielsweise haben wir in der Vergangenheit oft nicht gut genug verhandelt, zu groß gebaut und zu viel Kapital in Gebäudeinstallationen und die Technik gesteckt. Das kostet zu viel Energie und Geld. Dazu kommen strategische Erkenntnisse: Wenn Du in weit verstreute Standorte expandierst, bist Du viel zu viel unterwegs, lebst quasi im Zug und hast kaum noch Kraft für den Aufbau der Organisationsstruktur, die Du dringend brauchst, um das Controlling und das operative Geschäft zu sichern. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich entscheiden muss, ob man Unternehmer oder Gastwirt sein will. Beides ist gut und mit einem Laden kannst Du im Zweifelsfall sogar mehr Geld verdienen als mit zehn Betrieben – aber es ist ein anderes Business.“ 

„OhJulia“ wird weiter multipliziert, auch der „Cone Club“, ein Restaurantkonzept für gehobene Hotel-Standorte soll in die Expansion gehen. Was steht als nächstes auf dem Plan?

Marc Uebelherr: „Seit ich das Balthazar in New York gesehen habe, war mein Traum immer eine Brasserie. Diesen Traum werden wir mit der „Schreiberei“ in München am Marienplatz verwirklichen. Neben dem Fine-Dining-Konzept im ersten OG, das im Dezember eröffnen soll, wird es im Erdgeschoss ein internationales Restaurant-Konzept geben, die allerdings erst im Frühling eröffnen wird.“

Marc Uebelherr und Jörg Lindner, 12.18. Investment Management (Foto: 12.18.)
Marc Uebelherr und Jörg Lindner, 12.18. Investment Management (Foto: 12.18.)

Die Partnerschaft wird ausgebaut

Als Partner an Marc Uebelherrs Seite steht Jörg Lindner, Geschäftsführender Gesellschafter der 12.18. Investment Management GmbH. Beide haben die Bedeutung hochwertiger zielgruppenspezifischer Gastronomiekonzepte in Hotelimmobilien erkannt und möchten gemeinsam mit zukunftsorientierten Konzepten in die Expansion gehen. „Wir glauben, dass Gastronomie das ist, was die Bindung zum Gast bewirkt“, so Jörg Lindner. „Zimmer sind austauschbar, oft erfolgt die Differenzierung über Preis. Gastronomie als Zusatznutzen belebt das Konzept und macht Hotels unterscheidbar.“ Darüber hinaus kann Gastronomie zu einem zentralen Umsatzfaktor werden. So soll mit dem „Cone Club“ im neuen 7Pines Resort Sardinia ein Großerteil des Umsatzes aus der Gastronomie kommen.

2019 beteiligte sich die 12.18. Unternehmensgruppe mit 50 Prozent an der Tasteful Concepts GmbH (vormals Gastro & System GmbH) von Marc Uebelherr. Ziel war und ist es, die mehr als zwanzigjährige Expertise und das Netzwerk des Gastronomen für die Entwicklung und Umsetzung neuer F&B-Konzepte zu nutzen. In Hinblick auf die Destinationen von 12.18. bedeutet das u. a. die Entwicklung des „Cone Clubs“, der nach dem Start im 7Pines Ibiza im kommenden Jahr auch im 7Pines Sardinia an den Start gehen soll. Im Jahr 2020 eröffneten die Partner Uebelherr und 12.18. das erste gemeinsame „OhJulia“ im Maremüritz Yachthafen Resort & Spa im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Standorte München, Mannheim, Stuttgart und Center Parcs Park Nordsee haben sich gut entwickelt und werden zum großen Teil im Franchisebetrieb geführt. Weitere Standorte sind in Planung. Bereits jetzt arbeitet Operations Manager Roberto Cinquantini an der Eröffnung des „OhJulia“ im oberbayerischen Ottobrunn (nahe München), die für Herbst 2022 geplant ist.

Marc Uebelherr und Kaffee-Partner Andrea Galli
Marc Uebelherr und Kaffee-Partner Andrea Galli

RöstWerk & KaffeeWerk

Weitere neue Projekte von Tasteful Concepts sind eine eigene Rösterei - das RöstWerk - und eine Kaffeemanufaktur. Der hauseigene Kaffee wird zukünftig in allen „OhJulia“-Outlets sowie den 12.18. Destinationen, einem eigenen Onlineshop wie auch im Café vor Ort erhältlich sein. Ebenso ist der Vertrieb an externe Gastronomen und Büros geplant, an dessen Umsetzung Marc Uebelherrs Partner Andrea Galli arbeitet. Das erste KaffeeWerk hat bereits in der Münchener Hofstatt seine Türen geöffnet. Im kommenden Herbst soll dann der Standort im Büropark Ottobrunn (Oberbayern) folgen. Eine weitere Location wurde bereits Ende Mai 2021 im Münchner Werksviertel-Mitte eröffnet. Speziell Büroparks und Coworking Spaces sieht Marc Uebelherr als potenzielle KaffeeWerk Locations.

Spitzenkoch Tohru Nakamura und Marc-Uebelherr by Helena Heilig Photography
Spitzenkoch Tohru Nakamura und Marc-Uebelherr by Helena Heilig Photography

Tohru Nakamura & die Schreiberei

Bereits im letzten Jahr sorgte das Pop Up Gourmet Restaurant „SALON rouge“ mit dem Spitzenkoch Tohru Nakamura für Aufsehen und eine Vollauslastung für Monate im Voraus. Aktuell laufen die Renovierungs- und Umbauarbeiten des denkmalgeschützten ältesten Bürgerhauses der bayerischen Hauptstadt. Aus der ehemaligen Stadtschreiberei wird die „Schreiberei“ mit einem Gourmetrestaurant im Obergeschoss und einem Restaurant-Konzept im Erdgeschoss mit eigener Küche im Innenhofgarten. Das Fine Dining Restaurant mit französischer japanisch inspirierter Küche mit Schwerpunkt Champagner und Wein soll bereits im Dezember eröffnen, das internationale Restaurant-Konzept wird im Frühling 2022 in Betrieb gehen. Uebelherr und Nakamura werden beide Gastgeber der Location sein. Die Partnerschaft mit Tohru Nakamura fand bereits im Juli 2021 mit einer „Tohru on Tour mit 12.18.“ ein Debut. https://tasteful-concepts.com/

fizzz 12/2021

Fizzz #12-2021

Themen der Ausgabe

Nikki Lukas, Düsseldorf

Psychologin, Gastronomin, Unternehmerin – Nikki Lukas ist angetreten, mit „Greenkarma“ den Salatgenuss zu perfektionieren. Die Expansion hat sie fest im Blick.

Modern Tea Culture

Frische Optik, innovative Drinkideen, junges Auftreten – neue urbane Teebars lassen von sich hören und erneuern das Tee-Image.
Plus: Hot-Drink-News.

Zero Foodprint

Essen gehen und damit Klimaschutzprojekte fördern: die Initiative Zero Foodprint schafft eine neue Brücke zwischen Gastronomie und Landwirtschaft.