In Amsterdam ist die Vegan Junk Food Bar schon seit Jahren eine große Nummer, nun folgt mit Köln die erste Location in Deutschland (Foto: Nils Hoffmeister)
In Amsterdam ist die Vegan Junk Food Bar schon seit Jahren eine große Nummer, nun folgt mit Köln die erste Location in Deutschland (Foto: Nils Hoffmeister)

Vegan Junk Food Bar, Köln

Kulinarische Popkultur 

Text: Benjamin Brouër

Die Epigonen „Vegan Junkhouse Club“ in München und „Unfckd Vegan“ in Berlin (mittlerweile wieder geschlossen) haben bereits erste Duftmarken hinterlassen, nun kommt mit einiger Verzögerung endlich auch das „Original“ aus Amsterdam auf den deutschen Markt. Auf dem Kölner Hohenzollernring hat Anfang September das erste deutsche Franchise-Outlet des niederländischen Erfolgskonzepts „Vegan Junk Food Bar“ eröffnet und präsentiert dort seine ureigene Version veganen Junk Foods, verpackt in frischer Street Art-Atmosphäre. Neonlicht-Schriftzüge, Graffiti-Optik und eine Prise Urban Jungle liefern die perfekte Instagram-taugliche Umgebung, um die nicht minder auffälligen Food-Kreationen in Szene zu setzen. Allen voran natürlich die VJFB Burger mit farbenfrohen Buns, oder auch die Freak Fries mit verschiedenen Toppings, jeweils garniert mit Blumenblüten. Die kulinarische Popkultur setzt sich bei den Signature Cocktails fort, die Namen tragen wie „Tipsy Unicorn“, „Glossy Jungle“ oder „Vatos Cocos“ und mit viel frischen Früchten am und im Glas auftrumpfen. Vor allem zur Abendzeit, wenn sich die Atmosphäre in Richtung Disco verschiebt.

Instagrammable: Farbenfroher Genuss im S/W-2D-Speakeasy-Room (Foto: Nils Hoffmeister)
Instagrammable: Farbenfroher Genuss im S/W-2D-Speakeasy-Room (Foto: Nils Hoffmeister)
Unangefochtener Star in der Vegan Junk Food Bar sind die Burger (Foto: Nils Hoffmeister)
Unangefochtener Star in der Vegan Junk Food Bar sind die Burger (Foto: Nils Hoffmeister)

Das Kölner Objekt am Rande der Altstadt, der Einkaufszone und des beliebten Belgischen Viertels wartet zudem noch mit einer Besonderheit auf. Als angegliedertes Speakeasy überrascht ein ganz im Stile eines Schwarz-Weiß-Comics gestalteter Raum mit 2D-Effekt und sorgt für optische Täuschungen. Hier strahlt das knallig-bunte VJFB-Menü umso stärker heraus. Fortschrittliche Wege beschreitet das vegane Konzept auch beim Toilettenbereich, der geschlechtsneutral gestaltet ist und mit einem zentralen Waschtisch einen zusätzlichen Kommunikationsbereich schafft. Die Expansion der laut Unternehmensangaben „führenden Kette für veganes Junk Food“ soll in Deutschland und auf dem europäischen Markt vorangetrieben werden. 

Vegan Junk Food Bar
Hohenzollernring 21–23
50672 Köln 
veganjunkfoodbar.com

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.