Düsseldorf hat eine lebendige japanische Esskultur und die Takumi-Restaurants sind für ihre authentischen Ramen bekannt
Düsseldorf hat eine lebendige japanische Esskultur und die Takumi-Restaurants sind für ihre authentischen Ramen bekannt

Undercover: Takumi Ramen, Düsseldorf

Lob oder Tadel? Begeisterung oder Ernüchterung? Champ oder Loser? fizzz testet undercover:

Takumi Ramen, Düsseldorf

In Düsseldorf lebt die größte japanische Community Kontinentaleuropas, eine dementsprechend dynamische Esskultur hat sich im Japanviertel rund um die Immermannstraße entwickelt. Neben erstklassigen Sushi-Restaurants sind vor allem Ramen-Suppen besonders im Trend. In höchsten Tönen wird uns von „Takumi“ vorgeschwärmt, die mittlerweile fünf Läden in Düsseldorf und weitere sieben Outlets in Deutschland und Europa betreiben. Das wollen wir natürlich testen und entscheiden uns für „Takumi Nr. 3 – Chicken & Veggie“. Von der traditionellen Brühe, die je nach Art (Sapporo oder Tonkotsu) mit Schweineknochen und -füßen angesetzt wird, rückt man hier dem Zeitgeist entsprechend etwas ab. Unser Glück: die Schlange am Eingang ist weniger lang als befürchtet. 

Vegetarische Gyoza und Edamame zur Vorspeise
Vegetarische Gyoza und Edamame zur Vorspeise
Japanisches Bier Takumi-Style - "No beer, no life"
Japanisches Bier Takumi-Style - "No beer, no life"

Der kleine Laden ist auch unter der Woche bestens besucht und wir ergattern noch zwei Plätze an einer Tafel nebst acht hippen Ramen-Jüngern. Der Service ist schnell und professionell, am Platz wartet schon die in Plastik eingeschweißte Karte – Corona-bedingt oder schon immer so? Sei’s drum! Atmosphärisch kommt trotz Halloween-Deko das Gefühl einer lebhaften, authentischen Suppenküche in Tokio auf. Hunger haben wir natürlich auch und bestellen nebst Vorspeisen (Edamame und Gyoza) die Spezial Ramen: Miso-Brühe mit hausgemachten, gereiften Nudeln, Gemüse und frittierten Toppings. Dazu japanisches Bier und eine leckere (nicht hausgemachte) Yuzu-Limo. Das Essen kommt zügig, heiß und weiß optisch wie geschmacklich zu überzeugen. Schnell sind wir satt und zufrieden, Nachtisch, Sesam- oder Matcha-Eis, geht leider nicht mehr rein. Vor unserem Abgang ins Düsseldorfer Little Tokyo bestaunen wir noch kurz das geschäftige Treiben. „No Ramen – No Life“ ist das Takumi-Credo, das es auf T-Shirts, Postern, Biergläsern und Instant-Ramen für zuhause zu erwerben gibt. Unsere Schüsseln sind leer und wir fühlen uns etwas getrieben – vor dem Laden hat sich wieder eine Schlange gebildet. Wir stellen uns gerne wieder an beim nächsten Mal.

Fazit: 

Die leckeren Kult-Ramen sind leider zurecht kein Geheimtipp mehr.


Ja: authentisch und flott

Nein: Ruhe und Gemütlichkeit

Aber: "No Ramen - No Life"

 

Takumi No. 3 - Chicken & Veggie
Klosterstr. 72
40211 Düsseldorf
www.takumi-chicken-veggie.de

Takumi No. 3 - Chicken & Veggie

Takumi No. 3 - Chicken & Veggie

Authentische Ramen - die Brühe macht den Unterschied

Authentische Ramen - die Brühe macht den Unterschied

Auch die Bilder an den Wänden thematisieren die japanische Nudelsuppe

Auch die Bilder an den Wänden thematisieren die japanische Nudelsuppe

Japanisches Bier und leckere Yuzu-Limo - a match made in heaven

Japanisches Bier und leckere Yuzu-Limo - a match made in heaven

fizzz 02/2023

Themen der Ausgabe

Jan Schawe, Hamburg

Mit seinem „Mutterland“-Konzept hat Jan Schawe vor 15 Jahren den Manufaktur-Trend gestartet. Nun blickt er in die Zukunft, bleibt aber seiner Maxime „Qualität vor Umsatz“ treu.

City Special Ahaus

In der westfälischen Kleinstadt Ahaus lässt sich erleben, was Digitalisierung in der Gastronomie leisten kann.

Mitarbeiter-Recruiting

Mitarbeiter dringend gesucht! Welche Rolle können spezialisierte Agenturen in der momentanen Notlage spielen?