Das „Schreiberei“-Team um Tohru Nakamura und Marc Uebelherr (Mitte unten) (Foto: Schreiberei)
Das „Schreiberei“-Team um Tohru Nakamura und Marc Uebelherr (Mitte unten) (Foto: Schreiberei)

Schreiberei, München

Brasserie in Bestlage 

Text: Barbara Becker

Im ältesten Bürgerhaus Münchens und in hochkarätiger Nachbarschaft zu Dallmayr Delikatessen auf der einen und dem Bekleidungshaus Ludwig Beck auf der anderen Seite, hat Marc Uebelherr sein neues Gastronomieobjekt „Schreiberei“ eröffnet. Die Brasserie mit dem etwas versteckt liegenden, bezaubernden Innenhof, einem historischen Gewölbe, einer einladenden Bar und einer Eventlocation im Untergeschoss ist als kosmopolitischer „place to be and to be happy“ konzipiert: Eine Melange aus französischem Esprit, italienischem Temperament, spanischem Feuer und japanischer Präzision, die für eine tief empfundene Wertschätzung gegenüber den verwendeten Produkten steht.

„Place to be and to be happy“ (Foto: Schreiberei)
„Place to be and to be happy“ (Foto: Schreiberei)
Französisch mit japanischer Präzision (Foto: Schreiberei)
Französisch mit japanischer Präzision (Foto: Schreiberei)

Verantwortlich für die Umsetzung ist ein handverlesenes Team mit dem Director Operations Stefan Fobo, seinem Stellvertreter Fabian Post, Restaurantleiter und Sommelier Max Haußmann, Küchenchef Tom Heeg und Barchef Moe Sebralla. Gekocht wird mit derselben Hingabe und mit ebenso erstklassigen Zutaten wie ein Stockwerk höher in der Zwei-Sterneküche von Mitinhaber Tohru Nakamura, aber weniger komplex und natürlich erschwinglicher.

Dazu steht eine große Auswahl internationaler Weine (bis zu 800 Posten inklusive Gourmetrestaurant) mit Schwerpunkt Frankreich, Deutschland und Österreich, aber auch aus Italien und Übersee bereit. Für Bierfans ist Ayinger Helles oder Erdinger Weißbier im Angebot, Espresso und Cappuccino werden mit Bohnen aus der eigenen Kaffee-Rösterei zubereitet und es gibt eine Wasser-Flatrate (fünf Euro) für Münchner Wasser mit Brita Filter veredelt. Der Innenhof mit dem historischen Brunnen, der passenderweise Genießerbrunnen heißt und mit Eis befüllt als Flaschenkühler dient, kann bei Regen durch zwei Markisen fast komplett überdacht werden. Ein besonderes Highlight ist hier die offene Küche, die direkten Einblick in die Arbeit des Küchenteams gewährt. 

Schreiberei
Dienerstraße 20
80331 München 
www.schreiberei-muc.de

Der Japanese Negroni begeistert mit Zitronengras- und Litschi-Aromen (Foto: Schreiberei)

Der Japanese Negroni begeistert mit Zitronengras- und Litschi-Aromen (Foto: Schreiberei)

Der French Toast bringt mit Haselnuss-Praliné und Miso Kontraste auf den Teller (Foto: Schreiberei)

Der French Toast bringt mit Haselnuss-Praliné und Miso Kontraste auf den Teller (Foto: Schreiberei)

Der "Genießerbrunnen" ist das Herzstück des Innenhof-Gartens (Foto: Schreiberei)

Der "Genießerbrunnen" ist das Herzstück des Innenhof-Gartens (Foto: Schreiberei)

Aperitifkultur vom Feinsten in der "nördlichsten Stadt Italiens" (Foto: Schreiberei)

Aperitifkultur vom Feinsten in der "nördlichsten Stadt Italiens" (Foto: Schreiberei)

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.