Lecker aus Leipzig: Feinkost und Frühstück, Kaffee und Katzen - unser Citycheck im Osten hat Einiges zu bieten. Das sind die spannendsten Neueröffnungen aus Sachsen.

Nach zwei Jahren Pause wurden am vergangenen Freitag wieder die Leaders Club Awards vergeben. Die begehrte Auszeichnung ging an das „Eatrenalin”, das wegweisende Erlebnisrestaurant im Europa Park. Außerdem präsentierte der Leaders Club einen hochkarätigen Wechsel an der Spitze.

Direkt unter dem „Cookies Cream“, dem gefeierten vegetarischen Sternerestaurant in Berlin, hat nun die eigene Bar eröffnet, die die kulinarische Reise nahtlos fortführt. Inspiriert von Stephan Hentschels Küche greifen die Drinks von Dada Daoud die Lieblingsgerichte aromatisch auf.

Bunt, laut, lecker! 2023 eröffnet im Hamburger Hanseviertel ein gigantischer Food-Markt auf der 2.000 qm großen, ehemaligen Mövenpick-Fläche. Dahinter steht eine "Supergroup" erfolgreicher Hamburger Gastronomen, die neben sechs internationalen Food-Konzepten gemeinsam die zentrale Bar betreiben werden.

Mit ihrem neuen Fischrestaurant möchten die Betreiber des Friedrichshainer "Jäger & Lustig" das Nikolaiviertel zwischen Alexanderplatz und Potsdamer Platz bereichern. Mit Erik Arndt und Marc Burow haben sie dazu zwei Experten für das Thema an Bord geholt.

In Köln hat kürzlich das erste deutsche Franchise-Outlet des niederländischen Erfolgskonzepts „Vegan Junk Food Bar“ eröffnet und präsentiert instagram-taugliches veganes Junk Food, verpackt in frischer Street Art-Atmosphäre mit Neonlicht-Schriftzügen, Graffiti-Optik und einer Prise Urban Jungle.

Der Leaders Club Deutschland sucht auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Internorga und orderbird die besten gastronomischen Startups. Bis zum 16. Dezember 2022 können sich Gastro-Gründer noch bewerben und auf 10.000 € Startkapital hoffen.

Die Macher des beliebten "Momo Ramen" haben mit dem "Jing Jing" ein absolutes Herzensprojekt umgesetzt. Das originale Thailand kommt auf die Teller und findet seine konsequente Fortsetzung auch an der Bar und in der Einrichtung.

Das geht in Köln: Von Aperitifkultur über Rooftop-Flair bis zum Frühstückskult – wir stellen fünf neue, wegweisende Gastro-Konzepte vom Rhein vor.

Mit der Schreiberei eröffnen Marc Uebelherr und Tohru Nakamura ihr beeindruckendes neues Gastronomieobjekt in München. Eine kosmopolitische Melange aus französischem Esprit, italienischem Temperament, spanischem Feuer und japanischer Präzision prägt den „place to be and to be happy“.

Pizza japanisch interpretiert: Auf dieses Alleinstellungsmerkmal setzt das neue „Maru Pizza“ im Kreuzberger Bergmannkiez. Die gemütliche Einrichtung unterstützt das Konzept dabei zusätzlich.

Aus einem kiezigen Café-Restaurant ist eine japanisch inspirierte Brasserie geworden: die durchdachte Einrichtung im Bauhaus- und Midcentury-Stil und das internationale Team um Geschäftsführer Alexander Slobine versprühen einen einzigartigen Charme.

Hoch über der Isar thront das neue Ganztages-Konzept auf der 600 qm großen Dachterrasse des Deutschen Museums in München. Der gastronomische Spagat zwischen Schulklassen-Verpflegung und schicker Rooftop-Bar gelingt mit Bravour.

Von Bar-Größen über Mezcal und Kaffee bis Cannoli-Kult: Wir stellen in unserem City-Check aus Düsseldorf die spannendsten Neuzugänge der Landeshauptstadt NRWs vor.

Gut zwei Jahre und mehr als zwei Millionen Euro hat die Entwicklung der Multifunktionsmaschine in Anspruch genommen, die im "Yaya - World of Bowls" die Speisenzubereitung revolutionieren soll. Die Multiplikation haben die Betreiber dabei fest im Blick.